Bahnhofsmission Elmshorn : Hier hat jetzt jeder Anschluss

Freuen sich über die neue, bequemere Wasserversorgung: Das Missionsteam mit Leiterin Wiebke Turkat  (vorn, 2. v. l.)  der SPD-Landtagsabgeordneten Beate Raudies (5.v.l) und Detlef Witthinrich (SPD Elmshorn (hinten Mitte).
Freuen sich über die neue, bequemere Wasserversorgung: Das Missionsteam mit Leiterin Wiebke Turkat (vorn, 2. v. l.) der SPD-Landtagsabgeordneten Beate Raudies (5.v.l) und Detlef Witthinrich (SPD Elmshorn (hinten Mitte).

Es wird ja auch wirklich Zeit: Mehr als ein Jahr lang hat die Bahnhofsmission auf einen Wasseranschluss für ihr Büro im Elmshorner Bahnhofsgebäude gewartet. Jetzt endlich, nach starkem öffentlichem Druck und dem Engagement von Politikern, hat die Bahn reagiert. Das Wasser fließt.

Avatar_shz von
01. Juli 2014, 10:00 Uhr

Elmshorn | Immer dann, wenn die Mitarbeiter der Elmshorner Bahnhofsmission mit Besuchern ins Gespräch kommen wollen, ist eine Tasse Kaffee ein guter Einstieg. Der kleine Plausch bei den ehrenamtlichen Helfern im Bahnhofsgebäude ist für viele Gäste das Highlight des Tages. „Wir hören einfach zu, geben Tipps und werden schon mal seelsorgerisch tätig“, sagt Wiebke Turkat, Leiterin der Mission. Längst sind ihre Mitarbeiter mehr als Ansprechpartner auf den Bahnsteigen – sie leisten Lebenshilfe.

Das fällt ihnen jetzt in der Praxis viel leichter. Der Wasseranschluss im Büro erleichtert den Alltag. Doch die Helfer mussten um die neue Errungenschaft hart und lange kämpfen. Seit April 2013 hat die Mission ihr Domizil im Bahnhofsgebäude.Vorher war das Team in einem Anbau untergebracht. Immer wieder hat Wiebke Turkat mit der Bahn über einen Wasseranschluss für das kleine Büro verhandelt, vergeblich. Schließlich machte sie das Problem öffentlich.

Der Elmshorner SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann schaltete sich ein. Während eines Besuches schilderten die Missionsmitarbeiter dem Politiker ihr Problem. Rossmann versprach Abhilfe, redete mit Bahnvertretern und schrieb Anfang Juni einen Brief an den Chef der Bahn AG, Rüdiger Grube, in dem er den Missstand anprangerte. Die Beharrlichkeit der Missions-Mitarbeiter und der Einsatz des Bundespolitikers zahlten sich schließlich aus. Vergangene Woche installierte ein Klempner den Anschluss. Eine Mitarbeiterin der Bahnhofsmission: „Seit Mittwoch 8.59 Uhr haben wir Wasser“.

Grund genug für ein kleines Fest. Ernst Dieter Rossmann war verhindert, aber die SPD Landtagsabgeordnete Beate Raudies vertrat ihn. „Die Bahn investiert in Schleswig-Holstein 460 Millionen Euro in die Bahnhöfe, da wird wohl das Geld für den Wasseranschluss übrig sein“, sagte sie.

Für die Mission ist die neue Errungenschaft eine große Hilfe. Die Helfer können ihr Motto noch besser umsetzen: „Bei uns bleibt niemand auf der Strecke“.

Kontakt

Telefon: (04121) 236131

www.bahnhofsmission-elmshorn.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen