zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

21. Oktober 2017 | 21:52 Uhr

Hier baut die Stadt an der Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Neue KGSE: Mensa-Trakt und behindertengerechte Anbindung an die Sporthallen im Bau / Arbeiten voraussichtlich Mai/Juni 2015 abgeschlossen

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Markante Formen, klare Dachlandschaften, moderne Raumkonzepte: Das ist der Neubau der Elmshorner Erich Kästner Gemeinschaftsschule (KGSE) am Hainholzer Damm. Die Bauabschnitte A (Foto, links) und B (vorn Mitte) sind schon in Betrieb. Jetzt wird fleißig an weiteren Gebäuden und Einrichtungen gewerkelt. Das Foto, das Luftbildfotograf Reimer Wulf in diesen Tagen aufgenommen hat, zeigt den aktuellen Stand der Bauarbeiten.

Zurzeit entsteht der neue Trakt (Bauabschnitt C, 3183 Quadratmeter), in dem die größte Elmshorner Schulmensa mit 210 Plätzen untergebracht wird. Das Gebäude soll auch Fachräume für Kunst und Naturwissenschaften beherbergen. Es wird voraussichtlich 2015 bezugsfertig sein.

So lange dauern auch die Bauarbeiten im Außenbereich der Sporthallen (rechts). Der Hallentrakt bekommt einen 753 Quadratmeter großen Anbau, über den auch behinderte Menschen die Sportstätten bequem erreichen können.

„Die Bauarbeiten sollen in den Wintermonaten weitergehen“, sagt Vera Hippauf, Chefin des städtischen Gebäudemanagements. Dort, wo jetzt noch eine große Baugrube das Bild beherrscht, entstehen in nächster Zeit der neue Schulhof der KGSE und der Schulgarten. Ein Wegesystem verbindet die Parkplätze (oben) mit den Gebäuden der Einrichtung.

Der Neubau der KGSE – mit 1550 Schülern die größten allgemeinbildende Schule im Bundesland Schleswig-Holstein – soll Mai/Juni 2015 komplett abgeschlossen sein. Dann verfügen Lehrer und Schüler der Einrichtung über insgesamt 19 000 Quadratmeter an modernen Räumlichkeiten. Das sind 1500 Quadratmeter mehr als in der alten KGSE.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen