zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

17. August 2017 | 10:33 Uhr

Hier arbeiten Bürger für Bürger

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Bilanz Verkehrs-und Bürgerverein Elmshorn ist bei Weinfest, Lichtermarkt und Flora-Woche aktiv

Auf ein ereignisreiches Jahr 2016 blickte der Verkehrs- und Bürgerverein (VBV) während der Hauptversammlung im FTSV-Sportheim zurück. Im Mittelpunkt stand der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden und Bürgermeisters Volker Hatje. Weitere Tagesordnungspunkte bildeten Wahlen und Ehrungen. An den Anfang seines Referats stellte Hatje die Mitgliederbewegung, bei der sich in den vergangenen zwölf Monaten nichts Dramatisches vollzogen hat. Nach vier Eintritten und sieben Austritten - drei Mitglieder sind verstorben - gehören dem VBV aktuell 124 Männer und Frauen an.

Zu den Veranstaltungen, die der Vorsitzende noch einmal Revue passieren ließ, zählten unter anderem das Weinfest, der Lichtermarkt, die Flora-Woche, Städtepartnerschaften, Sport und Fremdenverkehr. Eine „super Stimmung“ bescheinigte er dem sechsten Weinfest, das in Verbindung mit der zweiten Elmshorner Musiknacht veranstaltet wurde und zahlreiche Besucher anlockte. Vertreten war der VBV natürlich auch wieder auf dem Lichtermarkt, wo hauptsächlich Mitglieder den Standdienst übernommen hatten. „Es war eine runde Sache“, so Hatje. „Der Renner stellte zweifellos unser Kakao dar.“ Die größere, schön geschmückte Hütte habe sich bewährt. Viele Stammkunden hätten sich über die Jahre gefunden und genössen die gemütliche Atmosphäre und den guten Glühwein am VBV-Stand.

Kaum möglich ist es, einen Gesamtüberblick über das 36. Hafenfest und die 44. Flora-Woche zu geben - ein Stadtfest für die gesamte Familie. Hatje freute sich, dass es auf der Veranstaltung zu keinen wesentlichen Übergriffen gekommen war. Die Stadt sei stolz, so fügte er hinzu, dass es ein Fest von Bürgern für Bürger gebe, an dem sich viele Vereine und Verbände beteiligten. Der VBV hatte die Elmshorner und auswärtigen Gäste mit einem attraktiven, abwechslungsreichen Programm angelockt. Zu den Höhepunkten gehörten die drei großen Bühnen, der Drachenboot-Cup und das Feuerwerk an Sonnabend.

Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist die Förderung der Städtepartnerschaft. Vor allem unterstützt er personell Aktivitäten der Stadt Elmshorn in diesem Bereich. So haben die Mitglieder beim Wein- und Schlemmerfest auf einem eigenen Stand Rebensaft aus dem Raum Tarascon angeboten. Zur Tradition gehört, dass zur Flora-Woche etwa 50 Personen aus Wittenberge das Hafenfest besuchen. Ein Infostand vom Wittenberger Tourismusbüro war am Hafenfest-Sonntag erneut vertreten. Im Juni organisierte der VBV eine Fahrt zum Stadtfest nach Tarascon. Kurz vor Weihnachten fand wieder die traditionelle Fahrt nach Stargard statt. „Bei dieser Gelegenheit sind etwa 100 Pakete direkt an Kinder der fünf örtlichen Betreuungseinrichtungen überreicht worden“, so der Vorsitzende, der sich auch kurz dem Sportbereich widmete. Als ein „gelungenes und faires Turnier“ bezeichnete er den Stadtpokal im Fußball, an dem insgesamt acht Mannschaften teilnahmen. Insgesamt etwa 400 Zuschauer fanden sich während der vier Turniertage auf der Anlage der Spielvereinigung Lieth ein.

Nach wie vor leistet der VBV in Zusammenarbeit mit der Stadt Elmshorn die Aufgabe der Tourist-Information im Torhaus, wobei sich die Geschäftsstelle als Anlaufpunkt bewährt hat. In der Zeit von April bis September war sie wieder samstags geöffnet. Der Berichterstatter dankte allen, die bei der Wahrnehmung dieser wichtigen Aufgabe geholfen haben.

Keine Überraschung gab es bei den turnusmäßig durchgeführten Wahlen. Jürgen Schumann wurde einstimmig in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt, Olaf Seiler leistet weiterhin die Öffentlichkeitsarbeit. Eine Urkunde sowie eine VBV-Nadel in Silber erhielten Udo Holtz und Horst Wonnenberg. Sie gehören dem Verein 25 Jahre an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen