Heute geht es wieder um Baumschutz

Informierten sich über die Bäume in ihrer Gemeinde: Karen Reumann, Rainer Adomat, Denis Kaspras, Dorit Wilstermann-Fischer, Ines Schattauer und der Ausschussvorsitzende Bernhard Taut.
Informierten sich über die Bäume in ihrer Gemeinde: Karen Reumann, Rainer Adomat, Denis Kaspras, Dorit Wilstermann-Fischer, Ines Schattauer und der Ausschussvorsitzende Bernhard Taut.

In Kölln-Reisiek wird das Baumkataster überprüft

shz.de von
18. Juni 2014, 11:38 Uhr

Abwechselnd blicken Bernhard Taut und Rainer Adomat auf die Karte und die kleine Baumreihe direkt an der Ortsgrenze zu Bokholt-Hanredder. Neun Kopfweiden sollten dort auf der vom Naturschutzbund (Nabu) betreuten, nur extensiv bewirtschafteten Wiese zwischen Krückau und der Straße Offenau laut Baumkataster der Gemeinde Kölln-Reisiek stehen, direkt am alten Lauf der Krückau. Beim Zählen kommen die beiden Mitglieder des Kölln-Reisieker Umweltausschusses aber nur auf sechs oder sieben. Stattdessen stehen dort einige deutlich jüngere andere Bäume. Eine Notiz fürs Protokoll und zurück geht’s über die teilweise nasse Weide zum Krückauwanderweg, wo die sechs Mitglieder des Gremiums ihre Fahrräder stehen gelassen haben. Insgesamt elf Stationen, hauptsächlich an der Stabeltwiete und an der Widentwiete stehen laut Tagesordnung der Freiluft-Sitzung auf dem Programm.

Seit 15 Jahren gilt in Kölln-Reisiek eine Baumschutzsatzung. Für manchen Grundstücksbesitzer ist sie ein Ärgernis, weil er nicht mehr jeden Baum ab einem Stammdurchmesser von 80 Zentimeter, gemessen in einem Meter Höhe, nach eigenem Gutdünken fällen darf. Darüber hinaus sind mehr als 50 Bäume in dem Baumkataster aufgenommen. Der Ausschussvorsitzende Bernhard Taut hat daher noch zwei weitere Termine für die Besichtungen vor Ort eingeplant. Der nächste ist am Donnerstag, 19. Juni. Beginn der Sitzung ist um 18 Uhr am Gemeindezentrum, Sandfohrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen