„Herr Günther hatte für jeden persönliche Worte“

Waltraud Grapentien  (links) erhält Verdienstorden und Urkunde von Ministerpräsident Daniel Günther.
Waltraud Grapentien (links) erhält Verdienstorden und Urkunde von Ministerpräsident Daniel Günther.

shz.de von
26. September 2018, 13:13 Uhr

„Ich freue mich natürlich riesig, das ist ja wirklich eine Auszeichnung, die nicht jeder bekommt. Da bin ich stolz drauf“, erzählt die am Dienstag frisch ausgezeichnete Bundesverdienstordenträgerin, Waltraud Grapentien (die EN berichteten).

Seit zehn Jahren leitet die Neuendorferin die Geschäftsstelle des schleswig-holsteinischen Sängerbundes und ist neben sämtlichen Verwaltungsaufgaben auch Ansprechpartnerin für die Belange der 360 Mitgliedschöre, inklusive 10 000 Sängerinnen und Sängern. In ihrer Position arbeitet sie eng mit den Präsidiumsmitgliedern und dem Präsidenten des Sängerbundes, Bernd Küpperbusch, zusammen. Dieser hatte sie auch für diese Auszeichnung vorgeschlagen „er hat wohl gemerkt, dass ich die Arbeit ganz gut mache“, erzählt sie lachend. Zu der feierlichen Verleihung im Gästehaus der Landesregierung hatte sie ihren Mann und ihre Söhne mitgebracht, „die haben sich natürlich gefreut für ihre Mama“, berichtet sie.

Im Frühjahr hatte sie bereits von der Ehrung erfahren. Realisiert, wie bedeutsam die Auszeichnung ist, habe sie damals aber noch nicht. Die Verleihung beschrieb sie als lockere, aber festliche Veranstaltung, „Herr Günther hatte für jeden persönliche Worte.“ Die Arbeit im Sängerbund macht die ehemalige Lehrerin ehrenamtlich. „Es ist schon ein Vollzeitjob, aber ich hab es die ganzen Jahre gerne gemacht und solange ich das kann, mache ich das auch weiter“, betont sie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen