Elmshorn : Heimische Plätze der Erinnerung

Auf dem Dezember-Blatt des Jahreskalenders 2015 ist die Weihnachtsbeleuchtung Alter Markt (mit Kopfsteinpflaster) und die Königstraße vor dem Modehaus Homann (heute Stadtbäckerei Junge) zu sehen. In den 1960er-Jahren war die Straße noch keine Fußgängerzone.
Auf dem Dezember-Blatt des Jahreskalenders 2015 ist die Weihnachtsbeleuchtung Alter Markt (mit Kopfsteinpflaster) und die Königstraße vor dem Modehaus Homann (heute Stadtbäckerei Junge) zu sehen. In den 1960er-Jahren war die Straße noch keine Fußgängerzone.

Der Elmshorner Kalender 2015 „Platz da“ ist ab Mittwoch, 12. November, gegen eine Spende erhältlich.

shz.de von
10. November 2014, 16:30 Uhr

Elmshorn | Wer sich noch an die riesige Blumen-Sonnenuhr auf dem Areal des heutigen Fischteich-Viertels erinnert, wer noch weiß, dass Druckerei Vollbehr und Kartoffelhandel Lohse stadtbildprägend am Alten Markt ihren Geschäften nachgingen und das Café Eisbär am Holstenplatz lag, zählt entweder zur älteren Generation der Elmshorner Bürger oder ist geschichtlich interessiert.

Für diese Klientel ist der neu herausgebrachte und von vielen bereits heiß ersehnte Elmshorn-Kalender 2015 gedacht. Er wird ab Mittwoch, 12. November, exklusiv in der Flora Apotheke Elmshorn (Schulstraße 25-27) kostenlos an Kunden vergeben.  Wer eine Spende in Höhe von zwei Euro oder mehr für den Kalender geben möchte, hilft damit dem Verein zur Förderung des Stadtarchivs Elmshorn, der damit wichtige Projekte zum Erhalt stadtgeschichtlich bedeutender Archivalien leisten kann.

 „Flora Apotheke und Förderverein verfolgen ein gemeinsames Ziel“, formuliert es Apotheker Sönke Kehrhahn. „Wir möchten Geschichte und Geschichten dem Vergessen entreißen und sie bewahren – in diesem Fall in Form des Elmshorn-Kalenders.“

Der Kalender steht unter dem Motto „Platz da!“ , da er viele städtische Plätze zeigt – überwiegend aus den 1950er- und 1960er-Jahren. Die Motive führen zurück in eine (meist schwarz-weiße) Zeit, in der die Welt geordneter und klarer schien und die Rollen eindeutiger verteilt waren. Die Bilder sind damit zugleich ein Zeugnis einer noch erinnerten, aber überwiegend vergangenen Welt in der Krückaustadt.

Die Flora Apotheke hat 3300 Stück des Kalenders produzieren lassen. Am Mittwoch, 12. November, stehen Mitglieder des Vorstands vom Förderverein als Ansprechpartner in der Apotheke zur Verfügung, um über ihr Anliegen zu informieren.

In den vergangenen Jahren wurden durch Spendeneinnahmen jeweils rund 5000 Euro erlöst und dem Stadtarchiv-Verein zur Verfügung gestellt. Dieser unterstützt seit 2005 das Archiv bei der Anschaffung von Einrichtungen und Archivalien. So trug er maßgeblich zu den neu installierten Rollregalanlagen bei, fördert die Digitalisierung der Elmshorner Nachrichten, hilft bei der Anschaffung von Archivmaterialien sowie der EDV und trägt so zur Erweiterung und Sicherstellung des Archivgutes bei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen