Haustiere der Bewohner im Tierheim untergekommen

Tierpflegerin Mandy  Kasprik mit einem geretteten Tier aus dem Hochhaus an der Beethovenstraße.
Foto:
Tierpflegerin Mandy Kasprik mit einem geretteten Tier aus dem Hochhaus an der Beethovenstraße.

shz.de von
23. Juni 2014, 16:00 Uhr

Es war um vier Uhr am Morgen, als die Elmshorner Tierschützer ihren Einsatz hatten. Der Großbrand an der Beethovenstraße forderte auch sie.

In einem Raum der Elsa-Brändström Schule hatten Helfer des DRK die Haustiere der Bewohner des im Flammen stehenden Hochhauses untergebracht. Größtenteils völlig durchnässt seien sie zuvor von den Feuerwehrleuten aus den Wohnungen gerettet worden. 20 Tiere, darunter Nymphensittiche, Kanarienvogel, Zebrafinken, eine Katze, Meerschweinchen und ein Kaninchen wurden von den Elmshorner Tierschützern in die Einrichtung an der Justus-Liebig-Straße gebracht. „Die Tiere waren völlig durchnässt“, so die Leiterin des Tierheims Anke Darius, die sich gestern noch immer beeindruckt von der Souveränität der Einsatzkräfte bei dem Großbrand im Musikerviertel zeigte.

Mit Tüchern putzten die Pfleger den Löschschaum von den Tieren. „Die Vögel lagen in ihren Käfigen im Schaum“, so Pflegerin Mandy Kasprik. Jetzt seien sie aber schon wieder recht munter. Auch die beiden Meerschweinchen und das Kanninchen seien wohlauf. Die Katze dagegen sei noch sehr zerstört. „Die hatte einen Schock“, so Heimleiterin Darius. Für sie und auch für die anderen Tiere sei nun Ruhe das wichtigste. Darius rechnet nund damit , dass die Besitzer die Tiere in den kommenden Tagen wieder abholen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen