zur Navigation springen

Meldungen im Zehn-Sekunden-Takt : Hauptversammlung der Feuerwehr Seester

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hauptversammlung der Feuerwehr Seester. Zahlreiche Einsätze bei Schäden als Folge nach einer Windhose. Einsatz der Bürgerwehr.

Seester | Sechzehn Einsätze verzeichnete die Freiwillige Feuerwehr Seester im vergangenen Jahr. Hinter dieser nackten Zahl verbergen sich zwei Brände, ein schwerer Verkehrsunfall sowie die Hilfseinsätze. Auf einige dieser Einsätze ging der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Seester, Hermann Stieler, im Laufe seines Jahresrückblicks während der Jahreshauptversammlung detailliert ein. Er berichtete von dem Verkehrsunfall in Kurzenmoor. „Das war ein schwerer Einsatz, der anschließend auch schwer zu verdauen war“, so Stieler.

Nahezu kurios war da schon der Einsatz den eine Windhose der Feuerwehr bescherte. „Ich war bei der Arbeit, als der Pieper ging. Baum auf Straße hieß es da. Ich war irritiert, denn das Wetter in Elmshorn war gut. Gehst mal zum Auto und fährst nach Seester, dachte ich noch. Da kam die nächste Meldung. Gartenhaus auf Straße, Baum auf Auto. Weitere Einsatzmeldungen folgten im Zehn-Sekunden-Takt. Da war mir dann klar, da war etwas passiert.“ Nach dem Einsatz stellte der Wehrführer fest: „Im ganzen Kreis Pinneberg war nichts los, nur durch Seester zog eine Windhose.“

Im Laufe seines Berichtes wartete Stieler mit weiteren Zahlen auf. Zwölf Dienst-abende, zwei Alarmübungen mit benachbarten Wehren, diverse Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene sowie Vorstandssitzungen absolvierten die Feuerwehrleute.

Schmunzelnd berichtete der Wehrführer dann von einem ungeplanten Einsatz des Feuerwehrvorstandes als Bürgerwehr. Im Laufe des vergangenen Jahres hatten Jugendliche in Seester randaliert, den Spielplatz verwüstet und versucht die Schule in Brand zu stecken. Während besagter Sitzung kam Seesters Bürgermeister Claus Hell dazu und berichtete, dass die Jugendlichen wieder im Dorf unterwegs seien. Die Feuerwehrleute machten sich umgehend an die Verfolgung der Jugendlichen und konnten diese stellen. „Der Bürgermeister war anschließend hochzufrieden mit seiner Bürgerwehr“, lachte Stieler.

Der Wehrführer ging auch noch auf die Anschaffung des neuen Löschfahrzeugs ein, das mit einem zeitgemäßen Hilfeleistungssatz ausgerüstet sein wird. Auch den Digitalfunk, der nach rund zehn Jahren Planungszeit auf Landesebene 2016 eingeführt werden soll, beleuchtete Stieler kurz.

Abschließend bedankte sich der Wehrführer beim Bürgermeister und der Gemeindevertretung für die gute Zusammenarbeit. „Danke, dass wir bei Euch immer ein offenes Ohr finden!“ Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung standen noch die Wahl zweier Kassenprüfer, diverse Beförderungen und Ehrungen auf dem Programm.

Beförderungen: Hauptfeuerwehrmann: Enrico Schubert, Löschmeister: Markus Hell, Joachim Kruse; Hauptlöschmeister: Lasse Krüger.
Ehrungen 10 Jahre: Uwe Lohse, Karsten Früchtnicht, 25 Jahre – Brandschutzehrenzeichen in Silber: Arne Feja, Frank Hinrichs, Jörg Hinrichs, Markus Hell, Joachim Kruse
Ehrung 30 Jahre: Bernd Detjens, Hans Hermann Gebers, Jens Schacht
Ehrung 40 Jahre aktiver Dienst, Brandschutzehrenzeichen in Gold: Hans Konrad, Dieter Stieler, Hermann Stieler
Außer der Reihe für 25 Jahre im Amt des Kassenwarts:Thies Früchtnicht

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen