zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

14. Dezember 2017 | 18:19 Uhr

Handball-Tore für krebskranke Kinder

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Elmshorn | Für jedes Tor von THW-Kiel-Profi Patrick Wiencek in der aktuellen Handball-Bundesligasaison spenden die Star-Tankstellen 50 Euro an die Kinderkrebsstation des Uniklinikums Schleswig-Holstein. In der nächsten Saison geht die Aktion des in Elmshorn ansässigen Ölkonzern Orlen weiter - und der Spendenbetrag wird auf 100 Euro pro Tor verdoppelt.

Bisher hat Patrick Wiencek 28 Tore für die Kieler erzielt und damit einen stattlichen Spendenbetrag von 1400 Euro erspielt. Der Betrag wurde von den Star-Tankstellen auf 2500 Euro aufgerundet und in der Halbzeitpause des letzten THW-Heimspiels übergeben. Noch auf dem Spielfeld in der Sparkassen-Arena-Kiel wurde der Spendenscheck an die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein übergeben. "Es ist uns eine Herzensangelegenheit, einen Beitrag für den Kampf gegen Krebs vor Ort leisten zu können. Da wir sehen, wie viel Gutes die Spielerpartnerschaft bewirken kann, haben wir uns entschlossen den Kindern zuliebe die Aktion in der nächsten Bundesligasaison fortzusetzen", erklärt Wieslaw Milkiewicz, Geschäftsführer und Pressesprecher von Orlen.

Entgegen nahm den Spendenscheck der Kinderonkologe Priv.-Doz. Dr. med. Alexander Claviez, Oberarzt an der Klinik für Allgemeine Pädiatrie, der sich im Namen des Uniklinikums für das Engagement bedankte. Man plane die Spende für Hilfsmittel einzusetzen, die den betroffenen Kindern helfen sollen, spielerisch ihre Mobilität zurückzugewinnen und so wieder den Weg in den gesunden Alltag zu erleichtern.

Star ist eine Marke der Orlen Deutschland GmbH. Das in Elmshorn ansässige Unternehmen betreibt seit dem Jahr 2003 in der Nordhälfte Deutschlands mehr als 560 Tankstellen betreibt. Das Unternehmen gehört zum polnischen Mineralöl- und Petrochemiekonzern PKN Orlen SA, der mit einem Jahresumsatz von 27 Milliarden Euro in 2012 das größte osteuropäische Unternehmen ist und zu den größten mitteleuropäischen Konzernen gehört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen