zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

18. August 2017 | 09:21 Uhr

Hallenbad: SPD will Bürger befragen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Soll saniert oder neu gebaut werden? Fraktion wünscht sich mehr Meinungen

Das Elmshorner Hallenbad ist seit über neun Monaten geschlossen. Dass das keine Dauerlösung sein kann, darüber ist sich die Politik einig. Jetzt stellt sich die Frage, ob das Bad saniert und modernisiert oder gleich abgerissen und neugebaut werden soll. Für diese Entscheidung fehlen Thorsten Mann-Raudies, Sprecher für Stadtwerkepolitik in der SPD-Fraktion, allerdings Kenntnisse über die öffentliche Meinung.

„Wir wissen sehr genau, was Schwimmsportvereine und Schulen vom neuen Hallenbad erwarten. Jetzt wollen wir dieses Wissen durch die Bedürfnisse der Bürger ergänzen“, schreibt er in einer Stellungnahme. Die Elmshorner Sozialdemokraten haben für den heutigen Stadtwerkeausschuss einen Antrag gestellt. Die Stadtwerke werden darin aufgefordert, eine Öffentlichkeitsveranstaltung anzubieten, bei der alle Interessierten ihre Ideen und Anregungen loswerden können.

Vom Bedürfnis der Bürger nach einer Teilhabe am Entscheidungsprozess hat Mann-Raudies vor allem in den sozialen Netzwerken erfahren. „Die Meinungen gehen dort total durcheinander“, berichtet er. „Manche wünschen sich ein Erlebnisbad wie das Arriba in Norderstedt, andere wollen einfach nur in Ruhe ihre Bahnen schwimmen.“ Dieses breite Spektrum an Meinungen aus der Bevölkerung möchte Thorsten Mann-Raudies in der Diskussion abgebildet wissen – „einfach damit die Beschwerden nicht hinterher kommen, wenn alles schon längst beschlossen ist“.

Auch Bürgermeister Volker Hatje stünde seinem Vorschlag aufgeschlossen gegenüber, erzählt Mann-Raudies. Stadtwerkechef Sören Schuhknecht möchte Mann-Raudies Vorgehen nicht bewerten und die Entscheidung des Ausschusses abwarten. Grundsätzlich seien die Stadtwerke aber offen für konstruktive Vorschläge. „Wenn diese Vorschläge der Sache dienen, finde ich Bürgerbeteiligung richtig gut. Sie ist aber immer auch mit der Gefahr verbunden, Enttäuschungen zu produzieren.“

Was Schuhknecht damit sagen will: Nachdem die Bürger ihre Ideen mitgeteilt haben, müssen die Politiker eine Entscheidung treffen, die nicht auf Luftschlössern, sondern auf Fakten beruhen muss. Oder anders gesagt: Elmshorn muss sich sein neues Schwimmbad leisten können. Seite 4

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2016 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen