Grundschule wird fit für die Zukunft

Beschlossene Sache: Der Schulhof der Sparrieshooper Grundschule Wiepeldorn soll saniert werden.
Beschlossene Sache: Der Schulhof der Sparrieshooper Grundschule Wiepeldorn soll saniert werden.

Digitalplan und Spielgeräte für Schule in Sparrieshoop

Avatar_shz von
28. November 2018, 17:35 Uhr

Der Schulhof der Sparrieshooper Grundschule Wiepeldorn hat eine Besonderheit – er besteht aus drei Teilen: dem Innenhof, einem Bereich mit Spielgeräten zwischen Schule und Feuerwehrgerätehaus sowie einer Fläche zwischen dem Duschtrakt und der Sporthalle. Das Problem: Die Aufsichtsführung ist für das Lehrerkollegium eine Herausforderung, die Spielgeräte nicht mehr auf dem neuesten Stand. Vor diesem Hintergrund hat die Sparrieshooper Gemeindevertretung beschlossen, die Schulhöfe im Verlauf der kommenden drei Jahre grundlegend zu sanieren. Gleichzeitig steckten die Kommunalpolitiker den Kostenrahmen ab. Pro Jahr sollen maximal 25 000 Euro investiert werden. Das Ziel: Bewegungsfreiheit für die Kinder und gute Spielgeräte.

Doch das ist noch nicht alles, was in die Überplanung einfließen muss. Auch das benachbarte Feuerwehrgerätehaus und dessen mögliche Erweiterung müssen berücksichtigt werden.

Erster Schritt in Richtung Neugestaltung soll nun der Auftrag an einen Planer sein, der analysieren soll, was im Kostenrahmen möglich und sinnvoll ist. „Wir können den Schulhof nicht ohne Konzept sanieren“, fasste Ole Korff (SPD) den Beschlussvorschlag zusammen, der schließlich einstimmig genehmigt wurde.

Doch nicht nur die Schulhofsanierung der Grundschule war Thema während der Gemeinderatssitzung, sondern auch die Digitalisierung der Schule. Die ist nach Einschätzung des Bildungsausschusses zurzeit unterdurchschnittlich. Deshalb schlug der Ausschuss vor, dass die Gemeinde als Schulträger in den nächsten fünf Jahren an der modernen und digitalen Ausrichtung der Grundschule arbeitet. „Raus aus der Kreidezeit, rein in die Digitalzeit“, so das Motto. Wichtig ist der Gemeindevertretung dabei, dass zunächst die Schulleitung und die Lehrer ein pädagogisches Konzept sowie einen Medieneinsatzplan erarbeiten, beides soll aufzeigen, wie die Digitalisierung künftig in das Schulleben integriert werden soll. Gleichzeitig beschlossen die Sparrieshooper Kommunalpolitiker, dass das Projekt auf fünf Jahre ausgelegt wird, beginnend mit dem kommenden Jahr. Darüber hinaus sollen verschiedene Förderanfragen gestellt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen