Grüne suchen Kandidaten gegen Hatje

Regine Wilms (Grüne) sucht nach einem Kandidaten. en
Regine Wilms (Grüne) sucht nach einem Kandidaten. en

Avatar_shz von
12. Januar 2013, 01:14 Uhr

Elmshorn | Es sah nach einem Solo für Stadtrat Volker Hatje aus. Doch nun könnte noch ein wenig Spannung in die Bürgermeisterwahl kommen. Elmshorns Grüne sind fest entschlossen, einen Gegenkandidaten aufzustellen. Denn mit Hatje sind sie alles andere als einverstanden.

CDU, SPD und auch die FDP wollen Hatjes Kandidatur für die Nachfolge von Elmshorns Bürgermeisterin Brigitte Fronzek (SPD) unterstützen. Sie loben vor allem seine Verwaltungskompetenz und seine Verlässlichkeit sowie seine Bereitschaft eng mit der Politik zusammenzuarbeiten.

Das reicht den Grünen nicht. Sie vermissen bei dem Stadtrat unter anderem Visionen: "Zu einem politischen Konzept und Visionen für die Stadt Elmshorn - über die bisherigen Prozesse der Stadtentwicklung hinaus - hat sich Herr Hatje bisher noch nicht geäußert", sagt Vorstandssprecherin Regine Wilms. Dass Hatje in der Stadt bekannt ist und über Verwaltungskompetenz verfügt, sind aus Sicht der Grünen lediglich "nachgeordnete Kriterien". Um die Wähler der Grünen zu überzeugen, "muss sich ein Kandidat deutlich mehr ins Zeug legen."

Schließlich, so Wilms, würden die Bürger über den Fronzek-Nachfolger entscheiden und nicht die großen Parteien. "Offensichtlich wird das vergessen, wenn man sich im Konsens auf einen in der Verwaltung bewährten und bekannten Kandidaten abspricht", meint Wilms.

Und auch in die Lobgesänge von SPD, CDU und FDP über Hatje mögen die Grünen nicht einstimmen. Vorstandssprecher und Stadtverordneter Rainer Naske: "Die gute Zusammenarbeit und Kommunikation von Herrn Hatje mit allen Fraktionen können wir leider nicht bestätigen."

Auch die Wahrscheinlichkeit, dass nur ein Kandidat im September zur Wahl steht, passt den Grünen nicht. "Warum sollten die Bürger zur Wahl gehen, wenn der Anschein erweckt wird, es käme auf die Stimme der Elmshorner sowieso nicht an? Da wird man auch von der gleichzeitig stattfindenden Bundestagswahl nicht profitieren können", so Wilms. Nicht zuletzt deshalb wollen die Grünen einen Kandidaten gegen Hatje aufstellen. "Wir suchen weiter und werden versuchen, jemanden zu finden", sagte Wilms. Es müsste, so meint Naske, eigentlich auch im Interesse von Volker Hatje sein, wenn eine qualifizierte Persönlichkeit gegen ihn antreten würde. Naske ist optimistisch: "Vielleicht findet sich ja noch eine Kandidatin, das würde die Wahl wesentlich aufwerten."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen