zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

11. Dezember 2017 | 05:28 Uhr

Elmshorn : Großübung der Nachwuchswehren

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Beteiligt waren die Feuerwehren aus Elmshorn, Klein Nordende und Wittenberge. Die Ausbilder sind mit dem Ergebnis zufrieden.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Das alte Gebäude der Ahrens-Textil-Service GmbH an der Klostersande bot für die Übung der Jugendfeuerwehren aus Elmshorn, Klein Nordende und Wittenberge nicht nur optimale Voraussetzungen, sondern war zudem von den Ausbildern der Jugendlichen ergänzend mit Theaternebel präpariert worden.

Die etwa 50 Nachwuchsfeuerwehrleute mussten sich mit einem unübersichtlichen Gebäude mit einem großen Keller und verschiedenen Treppenaufgängen auseinandersetzen und nach vermissten Personen suchen. Die vernebelten Räume machten diese Aufgabe nicht einfacher. Darüber hinaus hatten einige aktive Feuerwehrleute in einem Innenhof mit einem Gasbrenner und einer Holzpalette für ein echtes Feuer gesorgt, das der Nachwuchs löschen musste.

Für die Jugendfeuerwehren hieß es, wie im Normalfall für aktive Feuerwehren: Vermisste Personen retten, Löschangriff aufbauen und Feuer löschen. In Zweier-Teams machten sich der Feuerwehrnachwuchs auf die Suche nach den vermissten Personen, dabei waren die Bedingungen ausgesprochen realistisch.

Parallel musste die Wasserversorgung aufgebaut werden. Von den Hydranten an der Margarethenstraße mussten die Schläuche verlegt und angeschlossen werden. Dann hieß es: „Wasser marsch!“ Während der Übung der Jugendfeuerwehren kam ein weiteres Gerät zum Einsatz: Der Teleskopmast der Feuerwehr Elmshorn. Mit dem Wasserwerfer wurde das angenommene Feuer des Gebäudedachs in Angriff genommen.

Nach einer guten Stunde hieß es für alle Beteiligte; „Personen gerettet, Feuer aus!“ Die Ausbilder der drei Jugendfeuerwehren waren mit dem Verlauf der Übung ebenso zufrieden, wie die Zuschauer, darunter Elmshorns Wehrführer Stefan Mohr und Klein Nordendes stellvertretender Wehrführer Florian Schinckel.

„Wir haben hier eine tolle Gelegenheit zum Üben gehabt“, so der Klein Nordender Jugendfeuerwehrwart Marcel Kuball, der gemeinsam mit seinem Elmshorner Kollegen Kai Schoer die Übung ausgearbeitet hatte.

Anlass für diese Veranstaltung war der Besuch der Jugendfeuerwehr Wittenberge in Elmshorn. Der Feuerwehrnachwuchs aus Elmshorn und deren Partnerstadt Wittenberge treffen sich regelmäßig. Gemeinsame Übungen, Ausbildung und viel Spaß stehen dann auf dem Programm. Bereits am Freitagnachmittag waren die Wittenberger in Elmshorn angekommen. Nach einer kurzen Erholungspause begann gleich die gemeinsame Ausbildung der Jugendlichen. Zwei kleinere Übungen, einmal auf dem Geländer der Stadtwerke und einmal bei Redcar mussten die Jugendlichen absolvieren.

Für Sonnabend war die Übung mit der Jugendfeuerwehr Klein Nordende mit anschließendem gemeinsamen Grillen geplant. Zum Abschluss des Treffens stand am Sonntagvormittag dann noch eine Schnitzeljagd zu einer Elmshorner Eisdiele auf dem Programm.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen