zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

11. Dezember 2017 | 07:33 Uhr

Großübung: Auch Drehleiter dabei

vom

Kölln-Reisieker Wehr muss ihr Können in einem komplett vernebelten Haus unter Beweis stellen / Schwierige Aufgaben gemeistert

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Kölln-Reisiek | Eine Alarmübung hat die Freiwillige Feuerwehr Kölln-Reisiek auf Trab gehalten. Ein Haustrakt an der Köllner Chaussee, der abgerissen werden soll, bot ein sehr gutes Szenario für den Test unter Realbedingungen, in den auch die Drehleiter der Elmshorner Wehr mit eingebunden wurde.

Das Gebäude wurde am Vorabend des Himmelfahrtstages komplett vernebelt. Im Obergeschoss wurden zwei Puppen als vermisste Personen versteckt: eine in der Abseite, eine unter einem etwa 200 Kilogramm schweren Heizkörper eingeklemmt. Erschwerend kam neben herum liegendem Baumaterial und der schlechten Sicht hinzu, dass es im Haus keine Treppe mehr gab.

"Das war eine gut ausgearbeitete Übung. Solche Übungen sind für uns wichtig, um die Abläufe immer wieder zu trainieren", sagte der Kölln-Reisieker Wehrführer Frank Grothkass. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz durchsuchten das Gebäude von oben bis unten. Dabei mussten verschlossene Türen aufgebrochen werden. Die Rettung der beiden Vermissten nahmen die Helfer über ein Fenster in den Korb der Elmshorner Drehleiter vor. Zuvor musste noch eine Person vom Dach gerettet werden. Abschließend wurde zur Brandbekämpfung im Dachbereich noch das Wenderohr der Drehleiter vorgenommen. Die Übung dauerte etwa eine Stunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen