Barmstedt : Großer Bühnenspaß mit Harvey: Komödie der "Tüddl-Büddls"

Patientengespräch mit einem unsichtbaren Hasen:   Die 'Rantzauer Tüddl-Büddls' holen 'Mein Freund Harvey' auf die Bühne  der Gemeinschaftsschule.  Foto: en
Patientengespräch mit einem unsichtbaren Hasen: Die "Rantzauer Tüddl-Büddls" holen "Mein Freund Harvey" auf die Bühne der Gemeinschaftsschule. Foto: en

Zwei Aufführungen in der Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule.

Avatar_shz von
20. Februar 2013, 09:15 Uhr

Barmstedt | Diese Termine sollten sich alle Theaterfreunde vormerken: Für Sonnabend, 2. März, 20 Uhr, und Sonntag, 3. März, 17 Uhr, werden in der Barmstedter Grund- und Gemeinschaftsschule, Schulstraße 5, zwei Aufführungen des Bühnenklassikers "Mein Freund Harvey" mit den "Rantzauer Tüddl-Büddls" organisiert - und das ist eine kleine Sensation.

"Nach längerer Pause stehen, abgesehen von der Jugendgruppe, auch endlich einmal wieder die erwachsenen Akteure der ,Rantzauer Tüddl-Büddls’ auf den Brettern, die die Welt bedeuten", erklärt Susanne Golditz, die als Regisseurin an der aktuellen Inszenierung mitwirkte und für die Besucher der Vorstellungen jeweils äußerst unterhaltsame und kurzweilige Stunden verspricht. Und ein Blick auf die Handlung des Stückes gibt ihr Recht:

Er ist mehr als zwei Meter groß, weiß, hat große Ohren und heißt Harvey. Das Besondere: Dieser seltsame Hase ist weitgehend unsichtbar. Lediglich sein bester Kumpel namens Elwood P. Dowd sieht ihn. Und nicht nur das: er spricht mit ihm, geht mit ihm in Kneipen und ins Theater und bringt ihn natürlich auch mit nach Hause. Elwoods Maxime lautet: "Jahrelang habe ich mich mit der Wirklichkeit herumgeschlagen und ich bin glücklich festzustellen, dass ich sie schließlich untergekriegt habe."

Sehr zum Leidwesen seiner Schwester Veta und seiner reizenden Nichte Myrtle-Mae, die bei ihm wohnen. Führt dieser Umstand doch dazu, dass es immer wieder zu peinlichen Situationen kommt und sich Freunde und Bekannte abwenden. Außerdem sieht Myrtle-Mae so keine Chance mehr, überhaupt mal einen Mann kennenzulernen. Also beschließt Veta, ihren Bruder in die Psychiatrie einzuliefern.

Wäre sie dabei aber man nicht so hektisch und überkandidelt. So wird sie selbst in "die Geschlossene" verfrachtet und ihr Bruder und der Hase sind weiter auf Kneipentour. Also muss sich der Klinikchef, Professor Chumley, persönlich herablassen und auf die Suche nach dem Patienten begeben. Das allerdings vereinfacht das Ganze nicht besonders. Schließt er doch - nachdem sie sich ein paar Gläschen gegönnt haben - selbst Freundschaft mit Harvey. Wer also ist eigentlich krank und wer gesund?

Als Mitwirkende sind dabei: Greta Dittmer, Klaus von Drathen, Yvonne Gastler, Jan Pidder Güttner, Birgit Hesse, Klaus Kuberzig, Andrea Reck, Gerhard Tolkmit und Babette Steinhauer. Karten für beide Vorstellungen gibt es Vorverkauf für acht Euro in der Buchhandlung Lenz, Reichenstraße 6 b, Telefon (0 41 23) 68 59 97 An der Abendkasse kosten die Tickets zehn Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen