Mit Musik fürs Leben lernen : Großer Aktionstag im gemeinnützigen Kinderhaus Elmshorn

Sorgte für gute Stimmung: Matthias Meyer-Göllner hielt Kinder, Eltern und Großeltern mit seinem Mitmachkonzert auf Trab.
1 von 2
Sorgte für gute Stimmung: Matthias Meyer-Göllner hielt Kinder, Eltern und Großeltern mit seinem Mitmachkonzert auf Trab.

Mehr als 200 Besucher erleben Angebote zum Thema Bewegung. Den Gästen sollte das Thema Bewegung näher gebracht werden.

shz.de von
24. Juli 2015, 16:00 Uhr

Elmshorn | Mehr als 200 Kinder, Eltern und Großeltern fanden den Weg zum Aktionstag ins Elmshorner Kinderhaus nach Hainholz. Den Gästen sollte das Thema Bewegung näher gebracht werden.

Jede der sechs Kindergartengruppen hatte unterschiedliche Angebote entwickelt, bei denen Mama, Papa, Oma und Opa mitmachen konnten: Tanzspuren erzeugen, indem man mit den Füßen in Farbe trat und dann über große Papierblätter tanzte, mit einem Tanzstab tanzen (Djingalla), ein Hör-Memory, Murmelmusik zu klassischer Musik erzeugen (mit einer Murmel in einer durchsichtigen Box mit Deckel), verschiedene Rasseln basteln und vieles mehr. Zum Abschluss gab es ein mitreißendes Mitmachkonzert von Matthias Meyer-Göllner, der mit seinem „Wunderzaubertür“-Programm die Kinder erfolgreich zum Tanzen, Klatschen und Hüpfen animierte.

Die Eltern organisierten sehr erfolgreich eine Cafeteria mit selbst gebackenem Kuchen, frischen Waffeln, Würstchen und Getränken. Insgesamt wurden 350 Euro für den Kinderhaus-Verein eingenommen. Das Geld soll für Anschaffungen für die Kinder genutzt werden.

„Über Rhythmus, Bewegung und Musik machen unsere Kinder prägende Erfahrungen. Sie verbinden körperliche Bewegung, kommunikatives Verhalten und soziale Erfahrungen miteinander“, so Elke Theege vom Leitungsteam des Kinderhauses. „Hier bei uns im Kinderhaus erleben die Kinder vielfältige Angebote zum Thema Rhythmus und Musik während des Alltags, wie zum Beispiel gemeinsames Singen und Fingerspiele, Reime nachsprechen und Silben klatschen“, so Theege weiter.

Situationen nutzen

Schon bei den Kleinsten werde jede Situation für das Lernen genutzt: So werden zum Beispiel in Wickelsituationen Lieder gesungen, geklatscht und Körperteile benannt. Mit den älteren Kindern werden Instrumente eingesetzt. „Durch diese alltäglichen Übungen erwerben die Kinder Erfahrungen, die für die Entwicklung von Körper, Geist und Seele von entscheidender Bedeutung sind“, sagt Theege.

Bewegung ist im Kinderhaus ein wichtiges Thema. Den Kindern werden deshalb vielfältige Möglichkeiten für Bewegung und Wahrnehmung geboten: In der Turnhalle, in der Halle, im Bällebad und im Außengelände finden sie die Gelegenheit, verschiedene Positionen des Körpers auszuprobieren und vielfältige Fortbewegungsarten zu trainieren. Auf den jährlichen Aktionstagen nutzt das Kinderhaus die Gelegenheit, den Eltern und anderen Interessierten die Bedeutung von Bewegung für die geistige Entwicklung der Kinder aufzuzeigen. „Insgesamt konnte auch in diesem Jahr ein positives Fazit gezogen werden: Die bunte Palette an Angeboten wurde rege und aktiv genutzt, gleichzeitig herrschte eine sehr entspannte Atmosphäre“, so Theege.

„Mit den Aktionstagen im Kinderhaus wollen wir Eltern und deren Freunde noch stärker für die Arbeit unserer Einrichtung interessieren und zum Mitmachen anregen“, so Ramona Dahley-Schneider vom Leitungsteam des Kinderhauses. „Für uns als gemeinnütziger, von den Eltern getragener Verein ist die Mitarbeit aller von größter Bedeutung, denn nur so können wir langfristig die Attraktivität unseres Hauses aufrecht erhalten“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen