Glasklarer Sound aus Übersee

dsc_0081
1 von 2

shz.de von
14. Mai 2018, 14:52 Uhr

Auch diese Premiere ist geglückt: Zum ersten Mal wurde im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Lottes Musiknacht“ am vergangenen Sonnabend ein Konzert in der Elmshorner Lutherkirche organisiert – hochkarätig besetzt mit dem Duo „Small Glories“ aus Kanada. Kein Wunder also, dass Organisator Rolf „Lotte“ Reinstrom vor Beginn des Auftritts einmal mehr vor (fast) restlos besetzten Sitzreihen die Besucher begrüßen und ihnen, nachdem er bedauernd auf das Schicksal des HSV zu sprechen kam, für die kommenden Stunden einen Musikgenuss „der ersten Liga“ in Aussicht stellen konnte.

„Ich habe lange an diesem Konzert gearbeitet, denn ich wollte die beiden Künstler aus Winnipeg unbedingt einmal nach Elmshorn bekommen. Der endgültige Wunsch ist beim ,Tondern Folk-Festival’ in Dänemark entstanden“, erklärt er. Warum das so war, wurde den Musikfreunden, die nicht nur aus der Krückaustadt und Umgebung angereist waren, schon nach wenigen Takten deutlich, denn bereits die ersten Titel wurden mit voller Spiel-freude von Cara Luft und J.D. Edwards dargeboten – und zwar mit einem glasklaren und in der Lautstärke äußerst angenehmen Sound.


Beachtliche Chart-Erfolge

Beide Musiker gelten bereits seit mehreren Jahren als renommierte Singer/Songwriter im Americana-Bereich, die sich vor noch nicht allzu langer Zeit als Duo „Small Glories“ zusammentaten und 2016 gemeinsam eine CD veröffentlichten, die unter dem Titel „Wondrous Traveler“ beachtliche Chart-Erfolge erzielen konnte. Stilistisch wird ihre Musik stark geprägt durch Country und Folk, angereichert mit starken Melodien und Harmonien zweier Stimmen, die eigentlich nicht unbedingt zueinander zu passen scheinen – doch dieser Gegensatz ist sehr reizvoll und weiß zu gefallen.

So auch bei ihrem Gastspiel in der Lutherkirche. Mehrere Titel von dem Album wie „Holding On“ und „Home“ wurden entsprechend mit sehr viel Beifall bedacht. Die Konsequenz: Erst nach mehreren Zugaben entließ das Publikum die beiden sympathischen Künstler, denen es trotz ihrer insgesamt doch eher sparsamen Instrumentierung (zwei Akustik-Gitarren, Mundharmonika und ein Clawhammer-Banjo, das von Cara Luft zeitweise sehr virtuos in Szene gesetzt wurde) gelang, das Kirchenschiff an der Langen Straße klanglich komplett auszufüllen.

„Es ist immer wieder erstaunlich, was für tolle Mu-siker in dieser Konzert-Reihe nach Elmshorn kommen. Das Konzert der ,Small Glories’ war absolut perfekt und macht Appetit auf weitere Erlebnisse dieser Art“, schwärmte Musikfreund Jörg Reinhold (62). Der Versicherungskaufmann aus Hohenfelde war zum vierten Mal bei „Lottes Musiknacht“ und will unbedingt weiterhin die Konzerte besuchen. Ob es allerdings beim nächsten Termin klappt, ist fraglich, denn das Konzert von Annie Keating auf der M.S. Klostersande am 9. Juni ist – so „Lotte“ Reinstrom – bereits „ausgebucht“. „Aber eine Warteliste ist eingerichtet“, betont er, und so kann man mit ein wenig Glück vielleicht doch noch dabei sein.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen