Schreibwettbewerb : Gesucht werden die besten Geschichten

Sie bewerten die eingesandten Geschichten: Patrizia Held (Schreibwerkstatt), Philipp Braun (Leiter Stadtbücherei), Initiatorin Frauke Nahnsen und Christiane Wehrmann (Freundeskreis, v.r.).
Foto:
Sie bewerten die eingesandten Geschichten: Patrizia Held (Schreibwerkstatt), Philipp Braun (Leiter Stadtbücherei), Initiatorin Frauke Nahnsen und Christiane Wehrmann (Freundeskreis, v.r.).

Der Freundeskreis prämiert kreative Texte zum Thema Knechtsche Hallen. Storys werden in den EN veröffentlicht.

shz.de von
31. März 2017, 16:25 Uhr

Elmshorn | Die Knechtschen Hallen an der Elmshorner Schloßstraße: Wuchtige Backsteinarchitektur, wehrhaft, dem Verfall preisgegeben – ein Gebäudekomplex, der die Fantasie anregt. Und genau darauf setzt jetzt der Freundeskreis Knechtsche Hallen – Keimzelle Kranhaus. Der Verein richtet einen Schreibwettbewerb aus und sucht die kreativsten Storys rund um den Industriebau in der City.

„Für mich stecken die Knechtschen Hallen voller Geschichten die erzählt werden wollen“, sagt Frauke Nahnsen, Initiatorin des Wettbewerbs. Die Deutschlehrerin, die Mitglied des Freundeskreises ist, hatte die Idee zum Autoren-Wettstreit während einer Führung durch die Räume der Knechtschen Hallen. Das Organisationsteam des Freundeskreises, zu dem auch Christiane Wehrmann und Patrizia Held (Schreibwerkstatt) gehören, wünscht sich von den Teilnehmern vor allem eins: jede Menge Kreativität. Ob lustig, spannend, skurril, romantisch, historisch oder märchenhaft – alles ist möglich und alles ist erlaubt. „Die Autoren könnten sich ausmalen, was aus den Hallen wird, sie können auch Geschichten aus der Vergangenheit des Gemäuers erzählen“, sagt Patrizia Held.

Der Wettbewerb wird in zwei Kategorien ausgetragen. Einmal für Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren und einmal für Erwachsene Autoren. Die Geschichten dürfen maximal 750 Wörter umfassen. Eine Jury bewertet Schlüssigkeit, Spannung, Stil und Elmshornbezug. Flyer mit den Details zum Wettbewerb liegen jetzt in vielen öffentlichen Gebäuden und in Geschäften aus. Einsendeschluss ist der 28. Mai. Bis dahin müssen die Beiträge in digitaler Form vorliegen. Adresse für Einsendungen: schreibwettbewerb-elmshorn@posteo.de.

Für alle Teilnehmer gibt es von Sponsoren gestiftete Preise wie Gutscheine und Theaterkarten. Anfang Juli werden die besten Geschichten im Kranhaus prämiert. Dann ist auch Bürgermeister Volker Hatje dabei. Er ist Schirmherr der Aktion. Vorgesehen ist darüber hinaus eine öffentliche Lesung und der Freundeskreis Knechtsche Hallen plant ein Buch, in dem die schönsten Storys des Wettbewerbs zusammengefasst werden. Es soll in der Weihnachtszeit erscheinen. Vorher sind die besten Beiträge bereits in den Elmshorner Nachrichten zu lesen. „Jetzt müssen nur noch die Elmshorner ihre Fantasie spielen lassen, wir sind gespannt“, sagt Initiatorin Nahnsen.

Schreibwettbewerb „Die Knechtschen Hallen und ihre Geschichten . . .“ ;

  • Wettbewerb für Jugendlichen und Erwachsene.
  • Umfang der Texte: Maximal 750 Wörter.
  • Einsendeschluss ist der 28. Mai.
  • Einsendungen (digital) an die Adresse schreibwettbewerb-elmshorn@posteo.de
zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen