zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

16. Dezember 2017 | 08:34 Uhr

Sparkasse : Gestatten, ich bin der neue Schröder

vom

Der Elmshorner Olaf Seiler hat die Nachfolge des stadtbekannten Sparkassen-Marketingchefs Günter Schröder angetreten.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 09:16 Uhr

Elmshorn | Er hat den öffentlichsten Job in der Stadt. Und daran trägt sein Vorgänger Schuld: Olaf Seiler (45) ist seit 1. April Nachfolger des langjährigen Sparkassen-Werbechefs Günter Schröder.

Mehr als 40 Jahre war Schröder das "Gesicht" des Elmshorner Kreditinstituts. Mehr noch, Schröder war eine Marke: beliebt als Kommunikationskünstler, bewundert für sein feines Näschen bei der Umsetzung von Ideen und begehrt als launiger Gesprächspartner. Er war für viele der Ansprechpartner überhaupt in Sachen Sponsoring.

Und das möchte auch Olaf Seiler sein. Doch in die Fußstapfen seines Vorgängers wird der erfahrene Sparkassenbetriebswirt "eins zu eins" sicher nicht treten. Er will ein eigenes Profil ent wickeln.

Die Voraussetzungen sind sehr gut. Olaf Seiler ist Elmshorner und begann seine Ausbildung 1986 bei der Landesbank in seiner Heimatstadt. 1993 wechselte er zur Kreissparkasse Pinneberg. Bei der Sparkasse Südholstein war Seiler zuletzt in Neumünster für Firmen-und Kommunalkunden zuständig.

Und jetzt die Rückkehr nach Elmshorn. "Ich habe diese tolle Chance ergriffen und bin dem Ruf der Sparkasse gern gefolgt", sagt Olaf Seiler, der mit Ehefrau und zwei Kindern an der Krückau lebt.

Als neuer Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit gehört er zum Vorstandsstab der Bank. "Olaf Seiler ist hier zuhaue und vernetzt. Das passt wie die Faust aufs Auge. Er ist bereits jetzt schon sehr gut aufgenommen worden", sagt Vorstandsvertreter Thorsten Stockfleth von der Elmshorner Sparkasse.

Olaf Seilers Büro ist im ersten Stock des Bankgebäudes an der Königstraße zu finden. Von dort aus regelt er die Belange der Bank im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und hält den Kontakt zu den Medien. "Für die klassische Produktwerbung bin ich aber nicht verantwortlich", sagt Seiler.

Eines der zentralen Aufgabenfelder Seilers ist das Sponsoring. Er ist Ansprechpartner für Vereine und Verbände, Institutionen und Interessengruppen in Sport, Kultur und Freizeit. Rund 400 000 Euro stehen Seiler in diesem Jahr für die Unterstützung verschiedener Projekte zur Verfügung. "Der Topf ist nicht kleiner geworden", so der Elmshorner.

In seinem neuen Job will Olaf Seiler "gestalten helfen". "Ich gehe gern auf Menschen zu und habe kein Problem, den richtigen Ton zu treffen. Zu meiner Arbeit gehört natürlich auch, das Image der Sparkasse zu mehren", sagt er.

Als Planer und Motivator hat Olaf Seiler einige Erfahrung. Der 45-Jährige ist Vorsitzender der Leichtathletikgemeinschaft Elmshorn und Cheforganisator des Elmshorner Stadtlaufes mit jährlich 2500 bis 3000 Teilnehmern. "Die Veranstaltung macht großen Spaß, das mache ich auch in Zukunft weiter."

Überhaupt: Die Bindung zu seiner Heimatstadt ist für ihn wichtig. "Elmshorn ist groß genug, um alles bieten zu können, was man braucht und klein genug, um sich richtig wohl zu fühlen", sagt Seiler.

Der erfahrene Banker weiß auch ganz genau, welchen Job er übernommen hat: "Ich habe großen Respekt vor dem, was Günter Schröder geleistet hat, bin aber auch sicher, dass ich dem Job meinen Stempel aufdrücken kann."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen