Geschäftsjahr des Wachstums

Vorstandssprecher Christian Scheinert (links) und sein Vorstandskollege Stefan Witt stellten die Jahresbilanz 2013 der Volksbank Elmshorn vor.
Vorstandssprecher Christian Scheinert (links) und sein Vorstandskollege Stefan Witt stellten die Jahresbilanz 2013 der Volksbank Elmshorn vor.

Die Volksbank Elmshorn stellte auf der Vertreterversammlung in der Nordakademie den Geschäftsbericht für 2013 vor

Avatar_shz von
03. Juli 2014, 16:00 Uhr

Es war eine historische Sitzung, zu der sich die 300 Vertreter, Kunden und Gäste der Volksbank Elmshorn am Dienstagabend im Audimax der Nordakademie in Elmshorn trafen. Zum einen verabschiedete sich Vorstandssprecher Christian Scheinert nach 25 Jahren Vorstandstätigkeit von den Mitgliedern, zum anderen war es der letzte Geschäftsbericht der Volksbank Elmshorn, der präsentiert wurde. Scheinert geht Ende des Monats in die passive Phase der Altersteilzeit.

Noch in diesem Monat soll die neue Volksbank Pinneberg-Elmshorn an den Start gehen. Das Geschäftsjahr für die fusionierte Volksbank beginnt rückwirkend zum 1. Januar 2014. „Die Geschichte ist nicht zu Ende, sondern bekommt nur einen neuen Namen“, sagte Scheinert.

Der Geschäftsbericht, der von Scheinert präsentiert wurde, war durchaus positiv. So stieg die Mitgliederzahl der Bank auf mehr als 14 000 Personen und Firmen an.

Die Volksbank Elmshorn habe sich mit ihrer Kundenausrichtung auf die Geschäftsfelder Firmenkunden, Vermögenskunden, Filialkunden sowie Landwirtschaft und Kommunen gut am Markt positioniert. „Die Grundlage und die langjährigen Verbindungen zwischen den Kundenberatern und unseren Kunden sowie die Konzentration auf das Kundengeschäft bescheren der Volksbank Elmshorn eben auf lange Sicht auch Akzeptanz bei Menschen und Firmen in der Region“, so Scheinert. „Mit einem Neukreditvolumen von 72 Millionen Euro haben unsere Investitionsfinanzierungen einen neuen Höchststand erreicht“, ergänzt Vorstandsmitglied Stefan Witt. Das bilanzielle Kundenkreditvolumen ist um elf Prozent auf 288 Millionen Euro gestiegen, das betreute Kreditvolumen wuchs um sechs Prozent auf 581 Millionen Euro.

Aber auch die Entwicklung des Einlagengeschäfts bei der Volksbank Elmshorn war überdurchschnittlich im Geschäftsjahr 2013 gut. Trotz des niedrigen Zinsniveaus verbuchten die Banker bei den Kundeneinlagen einen Zuwachs von 13 Prozent auf 441 Millionen Euro. „Die Firmen sind sehr liquide und Kontokorrentkredite werden weniger in Anspruch genommen“, sagte Stefan Witt. Das betreute Einlagenvolumen wuchs im Geschäftsjahr 2013 um zehn Prozent auf 692 Millionen Euro an.

Insgesamt werden von der Volksbank Elmshorn Kundengelder (Kredit- und Einlagengeschäft) in Höhe von 1,72 Milliarden Euro betreut. Im Geschäftsjahr 2012 waren es noch 1,2 Milliarden Euro.

„Geht es dem Kunden gut, geht es der Volksbank gut. Und wer viele Kundengeschäfte macht, erzielt auch eine auskömmliche Rentabilität“, sagte Christian Scheinert.

Die Volksbank Elmshorn verfügt über 2,4 Millionen Euro Eigenkapital für Rücklagen, Dividenden und Reserven. Die 175 von den Mitgliedern gewählten Vertreter beschlossen nach der Verabschiedung der Jahresbilanz die Gewinnverwendung: Die Volksbank Elmshorn schüttet mit einer sechsprozentigen Dividende insgesamt 685 000 Euro an die Mitglieder aus. „Mit diesem Eigenkapital und der entsprechenden Risikotragfähigkeit ist die Volksbank gut auf die Zukunft vorbereitet. Dies ist ein rundum gelungener Abschluss für die Volksbank Elmshorn“, sagte Christian Scheinert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen