Elmshorn : Gerader Weg für Fahrradfahrer

Einmündung Friedensallee/Niedernmoorstraße: Die Bauarbeiten sollen in der kommenden Woche – sofern es das Wetter zulässt – beendet werden.
Einmündung Friedensallee/Niedernmoorstraße: Die Bauarbeiten sollen in der kommenden Woche – sofern es das Wetter zulässt – beendet werden.

Nach dem Umbau am Mühlendamm wird jetzt auch in der Friedensallee die Furt über die Niedernmoorstraße entschäft.

shz.de von
10. Dezember 2014, 12:00 Uhr

Elmshorn | Sie gehören zu den größten Unfallschwerpunkte für Fahrradfahrer: Verschwenkte Furten bei Straßeneinmündungen. Deshalb werden in Elmshorn entsprechend der Untersuchungen der Verkehrsexperten stetig Radwege bei derartigen Knotenpunkten begradigt. Ein solcher Umbau stellt sicher, dass die Radler nicht zu sehr aus dem Sichtfeld der Autofahrer schwenken und beim Abbiegen der Fahrzeuge nicht übersehen werden.

Gerade sind am Mühlendamm bei der Einmündung zum Krückauwanderweg sowie zum Liefereingang des Freibades der Radweg begradigt und der Gehweg vergrößert worden. Hier führt seitdem der Weg für Radfahrer gerade an der großen Rotbuche vorbei und ohne Schwenk über die Fahrbahn. Zugleich sind so Fußgänger und Radler besser voneinander getrennt.

Ähnlich soll es in Zukunft bei der Einmündung der Niedernmoorstraße in die Friedensallee sein. Hier sind Bauarbeiter gerade dabei, den Radweg mit einer geraden Furt über die Nebenstraße zu führen. Zwar verzögerte sich die Umgestaltung des Einmündungsbereichs, weil bei Frost nicht gearbeitet werden konnte, doch soll das Projekt, wenn das Wetter mitspielt, noch in der kommenden Woche beendet werden.

Die Radwegbegradigung im Mühlendamm hat etwa 15.000 Euro gekostet, die benötigten Mittel für die Arbeiten in der Friedensallee sind etwas niedriger veranschlagt worden. Die Bauarbeiter werden, wenn es keinen Frost gibt, noch in diesem Jahr auch an der Einmündung des Moordamms zur Friedensallee aktiv. Hier sollen bei den Gehwegübergängen die Bordsteine abgesenkt werden, damit Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen oder auch Kinderwagen ungefährlicher und bequemer ihren Weg nehmen können.

Für das kommende Jahr sind, so heißt es aus dem Amt für Flächenmanagement im Elmshorner Rathaus, weitere Radwegbegradigungen geplant. Auf der Prioritätenliste obenan stehen die Kreuzung Ansgarstraße/Stormstraße/Wasserstraße sowie der Adenauerdamm bei den Einmündungen der Plinkstraße sowie des Carlo-Schmid-Wegs.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen