Geplant: Gemüsebeete in der City

Noch schaut hier an der Berliner Straße nichts nach einem Garten aus. Das soll sich schnell ändern. Ab Sonntag will der Freundeskreis Knechtsche Hallen ab ins Beet. Auf dem Hof hinterm Kranhaus soll eine grüne Stadtoase entstehen.
Noch schaut hier an der Berliner Straße nichts nach einem Garten aus. Das soll sich schnell ändern. Ab Sonntag will der Freundeskreis Knechtsche Hallen ab ins Beet. Auf dem Hof hinterm Kranhaus soll eine grüne Stadtoase entstehen.

Freundeskreis Knechtsche Hallen möchte Obst- und Gemüse-Garten auf dem Hof des Kranhauses einrichten / Spatenstich am Sonntag

Avatar_shz von
21. März 2014, 16:38 Uhr

Was in vielen Großstädten bereits zu einer grünen Revolte geführt hat, soll jetzt auch in Elmshorn etabliert werden – urban gardening. Auf Dächern, Mauern und Grünstreifen werden Blumen gezüchtet und Möhren aus der Erde gezogen. An nicht vorstellbaren und unmöglichen Orten wird allerorts im Stadtbereich gebuddelt, gepflanzt und geerntet. Der Freundeskreis Knechtsche Hallen möchte dieses neue Gärtnern in der Elmshorner City auf dem Hof des Kranhauses (Berliner Straße) praktizieren. Spatenstich ist am kommenden Sonntag, 23. März, um 13 Uhr.

Worum geht es dem Freundeskreis? „Primär möchten wir eine Verschönerung und Bereicherung des Lebens in dem quasi neuem Stadtteil Vormstegen erreichen und neue Gemeinschaften bilden“, sagt Volker Lützen vom Freundeskreis. Neben der gemeinsamen Feldarbeit bietet der Freundeskreis auch ein kulturelles Programm und verschiedene Workshops zur Weiterentwicklung der Knechtschen Hallen an. Im kollektiv betriebenen Garten an der Beliner Straße, so schaut der Plan zunächst aus, „möchten wir bis September pflanzen, ernten und gemeinsam kochen“, erklärt Lützen weiter. Auf dem neuen Grün in der City entstünden soziale Netzwerke, Ideen und Leben.

Spatenstich für den urbanen Garten am Kranhaus ist am morgigen Sonntag, 23. März, um 13 Uhr. Vorrangig geht es in der Anfangszeit darum, auf dem Gelände aufzuräumen und Hochbeete zu erstellen, die später bepflanzt werden. Die Öffnungszeiten des Kranhaus-Gartens sind zunächst etwas eingeschränkt. In der Zeit vom 29. April bis 2. September soll jeweils dienstags von 16 bis 18 Uhr gewerkelt werden können. Jeder, der mitmachen möchte „ist herzlich eingeladen“, so Lützen. Eine Bitte hat der ehemalige Elmshorner Stadtrat: „Helfer möchten Garten- und Arbeitsgeräte mitbringen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen