zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

14. Dezember 2017 | 02:21 Uhr

Gemeinsam Lesen macht Spaß

vom

An der Grundschule Hainholz verbringen zwei Lesementoren einmal in der Woche eine Stunde, um Kinder zu fördern

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Elmshorn | In dieser Rubrik stellen wir Menschen vor, die in der Region Elmshorn leben und/oder hier berufstätig sind. Sie erlauben Einblicke in ihr Leben und sind unsere "Menschen am Montag".

Einmal in der Woche gehen Klaus Dittmer und Annika Luerssen wieder zur Schule. Allerdings nicht zum Lernen, sondern zum Lesen. Dittmer und Luerssen sind Lesementoren und schenken zwei Kindern an der Grundschule Hainholz Zeit, um mit ihnen das Lesen zu üben. Die beiden Ehrenamtler kümmern sich in ihrem ersten Einsatz um Muhmed (7) und Lea (9). Und die sind begeistert von der Zuwendung, die sie durch ihre Lesementoren erfahren.

Beide Lesementoren verbindet die Liebe zu Büchern, die sie gern weitergehen möchten. "Ich hatte in der Zeitung von diesem Projekt gelesen und dachte mir, dass ist etwas für mich, denn Zeit habe ich genug", erzählt der Vorruheständler Klaus Dittmer.

33 Jahre hatte er beim Seewetteramt in Hamburg gearbeitet und ist vorher zur See gefahren, die Arbeit mit seinem Lesekind Muhmed macht ihm Spaß. "Gelesen habe ich immer sehr gern und diese Begeisterung möchte ich weitergeben. Ich finde es schade, wenn Kinder nicht mehr so viel lesen, weil sie Probleme dabei haben. Das möchte ich mit meinem Beitrag ein wenig ändern", sagt der 63-jährige Elmshorner.

Dittmer wendete sich an den Verein "Mentor - Die Leselernhelfer Kreis Pinneberg". Dort wurde er mit offenen Armen aufgenommen und gleich an die Grundschule Hainholz vermittelt.

"Der Einsatz an dieser Schule freut mich besonders. Ich wohne in diesem Stadtteil und kann auf diese Weise dazu beitragen, dass die Kinder gefördert werden können", sagt Dittmer. Sein Schützling Muhmed ist begeistert.

In der Familie des Siebenjährigen wird arabisch gesprochen, Deutsch lernt er nur in der Schule und natürlich beim Spielen auf der Straße.

Damit die Förderung durch die Lesementoren funktioniert, ist es notwendig, dass die Eltern einverstanden sind und die Kinder sich auf diese Extraportion Lernen einlassen.

Annika Luerssen ist dem Verein schon seit längerer Zeit verbunden, und arbeitet im Schulungsteam, um Lesementoren mit Tipps und Informationen zu versorgen. "Aber das reichte mir nicht, ich wollte selbst auch als Lesementor eingesetzt werden", sagt die 32-jährige Kreisangestellte. In Rücksprache mit ihrem Arbeitgeber verbringt sie jetzt einmal in der Woche ihre Mittagspause mit Lea in der Grundschule Hainholz.

Und damit das Lesen den Kindern, auch wenn es mühsam ist, wirklich Spaß macht, ist die Auswahl der Bücher entscheidend. "Ich habe mir ein Buch über Piraten ausgesucht, die finde ich toll", sagt Muhmed und kann es kaum erwarten, dass es mit dem Lesen endlich los geht. Lea hat sich ein Buch über Pinguine ausgesucht.

Klaus Dittmer und Annika Luerssen zählen zu den rund 100 Lesementoren im Kreis Pinneberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen