zur Navigation springen

Neujahrsempfang in Klein Offenseth-Sparrieshoop : Gemeinde macht Gewinn

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgermeister Korff freut sich über einen Überschuss von 350.000 Euro und plant Investitionen für die Schulsanierung.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Interessante Neuigkeiten, ein Rückblick auf das Jahr 2013 und eine besondere Ehrung waren die Eckpfeiler des offiziellen Teils des Neujahrsempfangs der Gemeinde Klein Offenseth-Sparrieshoop in der Gaststätte Marone. Bürgermeister Günter Korff freute sich sehr, dass er rund 100 Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen konnte. Gleich zu Beginn teilte er den Anwesenden mit, dass im kommenden Jahr der Neujahrsempfang aufgrund des größeren Platzangebots im Gemeindezentrum Diekendeel stattfinden wird.

Während seiner Rede blickte der Bürgermeister dann auf das Jahr 2013 mit den Wahlen, dem Start des Ortsentwicklungskonzeptes und der Sanierung der alten Schule, die Verleihung der ersten Ehrennadel der Gemeinde in Gold an Harald Lill und ein gelungenes Dorffest zurück. Ein besonderer Dank des Bürgermeisters ging an den Ersten Vorsitzenden des TSV Sparrieshoop, Wolfgang Roschinski: „Du bist seit eineinhalb Jahren täglich in der Halle. Ich danke Dir für Dein Engagement und Deiner Familie, die Dich während des Sporthallenneubaus so oft entbehren musste.“

Ein wichtiges Thema hatte sich Korff bis zum Schluss seiner Rede aufgehoben: den Haushalt der Gemeinde. Sichtlich zufrieden teilte er mit, dass Sparrieshoop für 2013 einen Überschuss von netto 350.000 Euro erwirtschaftet hat. Möglichen Begehrlichkeiten schob der Bürgermeister gleich einen Riegel vor und sagte: „So schön dieser Überschuss ist, wir haben noch einige Investitionen zu leisten und müssen auch viel Geld in das stecken, was wir haben, um es zu erhalten.“ Korff nannte bei den Investitionen unter anderem die energetische Sanierung der Schule, den Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeugs und das Ortsentwicklungskonzept. Abschließend sagte der Bürgermeister: „Die Gemeindevertretung arbeitet gut zusammen, wir haben viel auf den Weg gebracht und noch viel zu tun.“

Für den Seniorenbeirat übernahm es die Vorsitzende Heike Martensen, einen Blick auf die zahlreichen Aktivitäten des Gremiums im vergangenen Jahr zu werfen. Spielplatzkontrollen, verschiedene Vortragsveranstaltungen, regelmäßige Gymnastikkurse und Boulespiele gehörten dazu. Neustes Projekt des Seniorenbeirats ist zurzeit die Überdachung des Grillplatzes.

Wer nach dem Ende von Martensens Rede dachte, der offizielle Teil des Neujahrsempfangs sei vorüber, der irrte. Sparrieshoops Bürgermeister hatte noch etwas Besonderes vor. Er zeichnete Lothar Hachmann mit der Ehrennadel in Gold der Gemeinde Klein Offenseth-Sparrieshoop aus. „Mit dieser Nadel sollen Menschen geehrt werden, die sich im besonderen Maße für das Gemeinwohl in der Gemeinde und darüber hinaus verdient gemacht haben“, so Korff. Er berichtete, dass die Gemeindevertretung Hachmann im Dezember für die Verleihung der Ehrennadel vorgeschlagen hatte.

Der Bürgermeister ließ die vielen ehrenamtlichen Aktivitäten Hachmanns für die Gemeinde Revue passieren und fasste das Engagement mit folgenden Zahlen zusammen: „Heute ist Lothar 76 Jahre alt, hat sechs Jahre Theater gespielt, war 48 Jahre im Beruf, 41 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr, 48 Jahre ehrenamtlich in der Gemeindevertretung, sechs Jahre stellvertretender Bürgermeister und zehn Jahre Bürgermeister. Wenn man all diese Jahre, in denen sich Lothar für das Wohl seiner Mitmenschen ehrenamtlich eingesetzt hat zusammenzählt, dann kommt man auf mehr als 200. Aus dem Geist mitmenschlicher Verantwortung heraus hast Du diesem Dorf ein bestimmtes Gesicht gegeben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen