Corona-Hilfe : „Futtermittel gehen zur Neige”: Sparrieshooper Hei-Lo-Ranch unterstützt Tierheim in Polen

Avatar_shz von 21. April 2020, 13:55 Uhr

shz+ Logo
Ina Storjohann (links) von der Hei-Lo-Ranch und Tier-und-Tat-Vorsitzende Jenny Landsmann mit Alpaka Makito, das zu den exotischen Bewohnen gehört.
Ina Storjohann (links) von der Hei-Lo-Ranch und Tier-und-Tat-Vorsitzende Jenny Landsmann mit Alpaka Makito, das zu den exotischen Bewohnen gehört.

Geldspenden sollen helfen, dass die Tiere in der Einrichtung bei Posen nicht Hunger leiden müssen. Auf der Gnadenranch geht derweil der Alltag auf Sparflamme weiter.

Sparrieshoop | Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Hei-Lo-Ranch in Sparrieshoop. „Hier läuft momentan alles deutlich ruhiger als sonst“, sagt Ina Storjohann, die auf der Gnadenranch das Sagen hat. Auch die Fahrten nach Polen seien momentan nicht möglich. In der Nähe von Posen unterstützt die Sparrieshooper Ranch ein Tierheim mit Sachspenden wie Futter und ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen