Friseur-Innung vor dem Aus gerettet

Alter und neuer Vorstand: Thorsten Overmann (stellv. Obermeister, von links), Karina Essig-Nielsen (Obermeisterin), Lothar Quasthoff (Kassenführer), Manuel Mischke (stellv. Obermeister), Birgit Warthöfer, Uwe Hirschke und Ulrike Bodenstedt.   Foto: Brandao
Alter und neuer Vorstand: Thorsten Overmann (stellv. Obermeister, von links), Karina Essig-Nielsen (Obermeisterin), Lothar Quasthoff (Kassenführer), Manuel Mischke (stellv. Obermeister), Birgit Warthöfer, Uwe Hirschke und Ulrike Bodenstedt. Foto: Brandao

Obermeisterin Birgit Warthöfer scheidet aus dem Amt / Wedelerin Karina Essig-Nielsen tritt die Nachfolge an

Avatar_shz von
05. Mai 2011, 08:03 Uhr

Pinneberg/Itzehoe | Die Friseur-Innung der Kreise Pinneberg und Steinburg hatte bei ihrer Sitzung in Itzehoe ein großes Problem zu lösen. Obermeisterin Birgit Warthöfer hatte im Vorfeld bereits angekündigt, für die anstehende Wahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen und von allen Ämtern zurückzutreten. Überraschend kam ihre Entscheidung für die Mitglieder also nicht - trotzdem hatte sich zu diesem Zeitpunkt noch kein Nachfolger gefunden. Was dies für die Zukunft der Handwerksvereinigung bedeuten würde, machte Warthöfer in ihrer Ansprache deutlich: "Bei Nicht-Festlegen eines neuen Vorstandes würde die Innung aufgelöst werden."

Ein unschöner Gedanke - darin waren sich alle einig, denn das Aus der Innung hätte erhebliche Nachteile zur Folge. "Wir haben dann als Betriebe kein Mitspracherecht mehr in Ausbildungs- und Prüfungsfragen und auch die Zusammenarbeit mit den Berufsschulen würde wegfallen, weil es keine Ansprechpartner mehr gäbe", verdeutlichte Warthöfer die Situation.

Die Entscheidung, sich aus dem Vorstand zurückzuziehen, sei ihr nicht leicht gefallen. Doch nach mehr als zwölf Jahren im Amt und unzähligen Stunden geopferter Freizeit, wolle sie nun mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen. "Ich habe es trotzdem gerne gemacht, mein ganzes Herzblut steckt darin", erklärt sie und versuchte anschließend, auch andere Mitglieder für den Job zu motivieren. "Wir haben viel auf die Beine gestellt und es wäre schade, wenn es diese Zusammenarbeit in der Innung nicht mehr gäbe." Nach langer Diskussion fand sich schließlich mit Karina Essig-Nielsen eine neue Obermeisterin, die von Thorsten Overmann und Manuel Mischke als Stellvertreter unterstützt wird. Die Friseurmeisterin aus Wedel, die mittlerweile drei Salons in Hamburg und Wedel besitzt, freut sich auf die Zusammenarbeit im Team, mit dem sie den Kurs ihrer Vorgängerin zwar weiter verfolgen, aber auch frischen Wind in die Innung bringen will. Ein Konzept zur "Neubelebung der Friseur-Innung" sei bereits in Arbeit, erklärte ihr Stellvertreter Thomas Overmann. Einer der Schwerpunkte sei die Neugestaltung der Freisprechungsfeier, die in Zukunft durch einen DJ und niedrig gehaltene Beiträge attraktiver gemacht werden soll.

Birgit Warthöfer zeigte sich nach Ausgang der Wahl sichtbar erleichtert. "Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, unsere Innung zu erhalten."

Gewählt wurden an diesem Abend unter anderem noch folgende Vorstandsmitglieder: Karina Essig-Nielsen (Obermeisterin), Thomas Overmann und Manuel Mischke (stellvertretender Obermeister), Lothar Quasthoff (Kassenführer), Ulrike Bodenstedt (Schriftführerin), Ilknur Karstens-Elmaci (Lehrlingswartin Kreis Steinburg) und Tanja Berg (Lehrlingswartin Kreis Pinneberg).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen