„Frischlinge“: Stadt hilft – ausnahmsweise

17813205_sparschwein_softco_rot_1

Hainholzer Verein kann vorerst Betreuungsleistung für Kinder aufrecht erhalten

shz.de von
12. Januar 2015, 16:16 Uhr

Luftholen in Hainholz. Der Verein „Frischlinge e.V. – Die Burg“ kann die nächsten zwei Monate dank einer finanziellen Unterstützung der Stadt Elmshorn seine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche aufrechterhalten. Damit ist die Existenzangst im Verein allerdings nicht vom Tisch. Spätestens ab März muss eine alternative Finanzierung gefunden werden, um eine weitere Anstellung von Hilfskräften zu ermöglichen.

Was ist passiert? Zum Jahreswechsel wurden die bisherigen acht Stellen für Ein-Euro-Jobber bei den Frischlingen ersatzlos gestrichen. Der Grund: Neue gesetzliche Vorgaben. Selbst die Erste Vorsitzende Denise Low verlor ihre Stelle. Nur mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds ist es zukünftig möglich, Kräfte zu beschäftigen.

Allerdings müssen die Frischlinge dazu 12  000 Euro im ersten Jahr Eigenanteil leisten. Diese Mittel gibt die Vereinskasse nicht her. Nach einem Spendenaufruf (EN vom 22. Dezember 2014) war die Mitleidsbekundung aus Politik und Bevölkerung zwar groß, allerdings kamen bislang nur 700 Euro an Spendengeldern zusammen.

„Wir sind für diese Unterstützung sehr dankbar“, sagt Denise Low. Jeder Cent helfe. Doch der Fortbestand der bisherigen Leistungen der Frischlinge kann so nicht aufrecht erhalten werden. Im Zweifel müsse der Verein sein Betreuungsangebot nach diesem Zeitraum endgültig kürzen.

Damit dies nicht passiert, hat sich die Stadt Elmshorn bereit erklärt, drei Hilfskräfte, die bislang als Ein-Euro-Jobber in Hainholz halfen, für zwei Monate zu unterstützen. „Die Frischlinge haben für die Stadt eine große Bedeutung und sind wichtig für das soziale Angebot der Stadt“, sagt Stadtrat Dirk Moritz. Er stellt aber auch klar, dass die Gemeinde diese Aufwandsentschädigung von jeweils 130 Euro pro Person und Monat nicht dauerhaft aufrechterhalten kann. S. 4

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert