Freie Fahrt am Hainholzer Damm

Ab Montag fahren die Busse wieder über den Hainholzer Damm. Nur die Haltestelle Erlengrund wird weiterhin als Stellfläche für Baugeräte genutzt.
Ab Montag fahren die Busse wieder über den Hainholzer Damm. Nur die Haltestelle Erlengrund wird weiterhin als Stellfläche für Baugeräte genutzt.

Heute wird die Vollsperrung aufgehoben, ab Montag fahren auch die Busse wieder auf ihren regulären Routen

shz.de von
03. November 2018, 17:18 Uhr

Der Verkehr am Hainholzer Damm fließt wieder. Heute, im Laufe des Tages, soll die Vollsperrung zwischen Hainholz und Hainholter Ohr aufgehoben und die Straße für den Verkehr freigegeben werden. Ab Montag fahren auch die Busse wieder. „Ein Jahr lang sind wir mit den Linien 6501 und 6502 Umleitungen gefahren“, sagt Arsim Abazi, Leitstellendisponent der Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KViP) mit Sitz in Uetersen. Das Busunternehmen betreibt mehrere Buslinien im Kreis. Doch das ist nun vorbei. „Ab Montagmorgen um 6 Uhr fahren wir wieder regulär alle neun Haltestellen am Hainholzer Damm an“, so Abazi. Einzig die Haltestelle Erlengrund wird weiterhin als Lager und Stellfläche für Baugeräte genutzt werden. Eine entsprechende Ausweichbushaltestelle wird eingerichtet.

Über ein Jahr lang war für die Autofahrer und den Busverkehr auf dem Hainholzer Damm kein Durchkommen. Auf einigen Teilstücken war die Straße nur einspurig, auf andere überhaupt nicht befahrbar.

Der Abwasserzweckverband (AZV) Hetlingen verlegt auf einer Länge von rund 1500 Metern einen neuen Abwasserkanal. Die bisher genutzte Leitung der Stadtentwässerung muss aufgrund der Innenstadtsanierung weichen, teilte der Verband mit. Bei den Anwohnern sorgte die Wanderbaustelle für Dauerfrust. „Wir als Busunternehmen mussten da flexibel sein“, so Abazi.

„Wenn ab Montag der Busverkehr wieder fahren kann, wird die ganze Situation dort wieder viel entspannter“, sagt Joachim Fuchs. Er ist bei der Stadt Elmshorn für das Flächenmanagement und damit auch für den Verkehr verantwortlich.

Doch noch gehören die Baustellen am Hainholzer Damm nicht der Vergangenheit an. Bis März 2019 werden sie noch andauern. „Dabei wird es noch punktuell zu Behinderungen wie halbseitigen Sperrungen kommen“, sagt Fuchs.

Eine Vollsperrung werde es aber noch geben, kündigt Fuchs an: An der Unterführung an der Ollerlohstraße. Dort befindet sich die Zielbaugrube, zu der alle Leitungen hingeführt werden. Am Ende der gesamten Baumaßnahmen müsste auch sie noch unter asphaltiert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen