zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

19. Oktober 2017 | 15:29 Uhr

Fracking: Die Suche in Elmshorn beginnt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Stadtrat Volker Hatje: „Wir stehen Gewehr bei Fuß“ / Land lehnt Verfahren ab

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Es ist eine höchst umstrittene Methode der Energiegewinnung: Fracking. Doch nun wird es ernst. Das für Schleswig-Holstein zuständige Landesamt für Bergbau in Clausthal-Zellerfeld hat der Firma PRD Energy GmbH die Genehmigung erteilt, im Großraum Elmshorn erste Erkundungen anzustellen. Konzession zur „Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen“, heißt das im Behördendeutsch.

„Damit ist allerdings weder Bohren noch ein anderer Eingriff in den Boden verbunden“, sagte Nicola Kabel, Sprecherin des Kieler Umweltministeriums. Derzeit sicherten sich Firmen lediglich ihre Claims, um dort möglicherweise später einmal nach Öl und Gas zu bohren. Es werden anhand von Kartenmaterial ergründet, ob Probebohrungen überhaupt erfolgversprechend seien, ergänzte Elmshorns künftiger Bürgermeister Volker Hatje.

Gegen diese erste Stufe der Aufsuchung könnten Land und Gemeinde nichts unternehmen, so Kabel. Konkrete Bohrungen oder andere Eingriffe in den Boden müssten hingegen im Zuge eines Betriebsplanverfahrens genehmigt und beantragt werden. Sollten sie beantragt werden, „gibt es aus Sicht der Landesregierung keinen Grund zur Genehmigung“, so Kabel.

Das deckt sich mit der Haltung der Stadt, so Hatje. Auch wenn mit der jetzt vom Landesamt für Bergbau erteilten Aufsuchungserlaubnis keine Vorentscheidung für eine spätere Bohrung getroffen sei, „stehen wir Gewehr bei Fuß.“ Die Stadt werde notfalls „alle denkbaren Rechtsmittel einlegen.“ Hatje geht davon aus, dass Elmshorn dabei die Unterstützung des Landes hätte. Zu Recht. „Die Landesregierung lehnt Fracking ab und macht sich im Bundesrat für ein Verbot über das Bergbaugesetz stark“, sagte Kabel.

Beim Fracking wird mit Hilfe von Chemikalien Öl und Gas aus dem Boden gepresst. Das „Feld Elmshorn“ reicht im Süden von Henstedt-Ulzburg und Pinneberg über Glückstadt, Horst und Barmstedt bis fast nach Kaltenkirchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen