Programm der Familienbildungsstätte : Feuer machen und Zelte bauen lernen für Elmshorner Kinder

Eckbert Jänisch (von links) , Maike Möller und Beatrix Grünwald von der FBS präsentieren ein neues Programm.
Foto:
Eckbert Jänisch (von links) , Maike Möller und Beatrix Grünwald von der FBS präsentieren ein neues Programm.

Im Halbjahresprogramm werden viele Kurse erstmals angeboten dank neuer Kooperationspartner. Insgesamt gibt es 208 Kurse.

shz.de von
11. Januar 2018, 16:30 Uhr

Elmshorn | Der Mann geht arbeiten und die Frau kümmert sich um die Kinder – diese Aufteilung gilt schon längst nicht mehr als das Nonplusultra eines modernen Familienlebens. „Es gibt auch immer mehr Väter, die Elternzeit nehmen und sich mehr um die Kinder kümmern wollen“, sagt Beatrix Grünwald. Die Mitarbeiterin der Familienbildungsstätte (FBS) hat bei der Planung zum neuen Halbjahresprogramm darum eine neue Veranstaltung eingerichtet, die dieser Entwicklung Sorge tragen soll. Beim offenen Treff für Väter in Elternzeit kommen Männer mit ihren Kindern zum lockeren Austausch zusammen.

208 Kurse und über 100 Dozenten – so sehen die Zahlen für das neue Programm der FBS aus. Nicht nur der Vätertreff ist neu im Repertoire der FBS, sondern es konnten auch drei neue Kooperationspartner gewonnen werden, erklärt Grünwald. So bietet der Pfadfinderstamm Cross Rangers einen Schnupperkurs für Kinder ab acht Jahren an. Grünwald: „Feuer machen, Messerführerschein, Zelte bauen – solche Sachen werden ausprobiert.“

Auch die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn ist neu dabei und übt mit Kindern ab vier Jahren, wie man sich bei einem Brand richtig verhält oder wie ein Notruf abgesetzt wird. Bei der Familienveranstaltung im Deutschen Baumschulmuseum Pinneberg geht es dagegen um Giftpflanzen und wie man sie erkennt. „Das ist ein wichtiges Thema, gerade für Eltern mit kleinen Kindern. Die nehmen ja gefühlt alles in den Mund“, sagt Grünwald.

Neben den Neuerungen setzt die FBS auch auf etablierte Veranstaltungen. So wird es an unterschiedlichen Wochentagen offene Treffen für Kleinkinder geben. Auch der internationale Babyspielkreis wird weitergeführt. Hier treffen sich zugezogene Eltern mit ihren Kindern zum gemeinsamen Plauschen und Spielen.

Ein wichtiges Angebot sei laut Grünwald auch das Hebammenfrühstück. Bei dem offenen Treffen soll Hilfreiches rund um Schwangerschaft und Geburt besprochen werden. Als Expertin steht dabei eine Hebamme zur Verfügung.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen