zur Navigation springen

Schul-Partnerschaft : Festmahl für Gäste aus Polen

vom

Delegation aus dem polnischen Nowy Dwór Gdaski besucht ihre Partner-Berufsschule in Elmshorn.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:11 Uhr

Elmshorn | Um die Schul-Partnerschaft zu den Beruflichen Schulen Elmshorn zu pflegen, war vor kurzem eine Delegation von der Berufsschule im polnischen Nowy Dwór Gdaski in der Krückaustadt. Die Vertreter der Partner-Schule zeigten sich beeindruckt von der modernen Einrichtung in Elmshorn.

"Unsere Schule ist sehr klein, wir bilden trotzdem 18 Berufe aus", sagt Wioletta Przyborowska, Direktorin der Berufsschule in Nowy Dwór Gdanśki. Die Stadt liegt im nördlichen Polen, südöstlich von Danzig. "Die Berufsschule hier in Elmshorn verfügt über moderne Gerätschaften, die alle auf dem neusten Stand sind. Wir haben die finanziellen Mittel nicht, um so etwas bereitzustellen", fügt die polnische Schulleiterin hinzu. Vor einigen Jahren hat die Partnerschule die nicht mehr benötigte Küchen- und Restaurant-Einrichtung aus Elmshorn bekommen. Seitdem können dort auch Gastronomieberufe angeboten werden. Udo Pfahl, Studiendirektor der Beruflichen Schulen Elmshorn, lobte bei der Gelegenheit noch einmal die Maßnahmen des Kreises Pinneberg für die eigene Schule. "Die Investitionsmaßnahmen sind einfach toll, der Kreis tut wirklich viel", so Pfahl.

Die stellvertretende Landrätin des Regierungsbezirks Danzig, Barbara Ogrodowksa, dankte den Verantwortlichen für die Einladung. "Der Besuch gibt uns eine gute Möglichkeit, einmal zu sehen, wie eine Europaschule aufgebaut ist", so Ogrodowksa. Seit vergangenem Jahr kann sich die Elmshorner Ausbildungsstätte Europaschule nennen. Ziel solcher Schulen ist es, junge Leute offen und zugleich fit zu machen für das Leben und Arbeiten in Europa.

Der ebenfalls anwesende Landrat des Kreises Pinneberg, Oliver Stolz, betonte bei der Zusammenkunft die funktionierende Partnerschaft zu Schule und Stadt. "Wir können stolz sein, über so viele Jahre eine Kooperation etabliert zu haben. Wir wollen die Partnerschaft noch weiter ausbauen und voneinander lernen", so Stolz. Er betonte die Ähnlichkeiten der beiden Regionen, vor allem die Funktion als Metropolregion.

Die polnischen Gäste wurden von den Berufsschülern fachmännisch bewirtet. Extra für diesen Anlass haben zwei Klassen die Bewirtung übernommen, die Köche der Unterstufe sorgten für das Essen. Es gab unter anderem Matjesröllchen und Lammkeule für die Festgesellschaft. Auch eine eigene Speisekarte samt polnischer Übersetzung haben die Schüler gebastelt. Anfang September will eine Elmshorner Delegation nach Polen reisen, um sich einen Eindruck vom Stand in Nowy Dwór Gdaski zu machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen