zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

20. September 2017 | 18:36 Uhr

Bürger-App : FDP beantragt App für Elmshorn

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Liberale wollen Beteiligung der Bürger erleichtern. Mögliche Verbindung mit Mängelmelder.de.

shz.de von
erstellt am 25.Jun.2015 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Bisher konnten sich die Bürger Elmshorns per E-Mail an Stadtverwaltung und Politiker wenden, wenn sie ein Anliegen hatten. Die FDP-Fraktion hat sich die Frage gestellt: Wie kann dies vereinfacht und ausgebaut werden? Ihre Antwort: mit einer Bürger-App.

Deshalb hat die FDP-Fraktion einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, in dem sie diese dazu auffordert, zu prüfen, inwiefern die Einführung einer Bürger-App realisierbar ist. Mit der App („application“, Anwendungsprogramm) sollen Bürger schnell zu verschiedenen Themengebieten Informationen an die Stadtverwaltung richten und dieser damit die Arbeit erheblich erleichtern, so die Idee.

Eine mögliche Variante dieser App ist die Verbindung mit der Internetseite mängelmelder.de. Diese Website bietet Nutzern die Möglichkeit, Anliegen direkt an ihre Kommunen weiterzuleiten. Das funktioniert wie folgt: Jemand sieht etwas, das er seiner Kommune melden möchte. Er macht ein Foto und beschreibt sein Anliegen. Das wird dann an Mängelmelder weitergeleitet und dort auf Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit geprüft.

Mängelmelder leitet das Anliegen danach an die Kommune weiter, die darauf reagieren kann. Gleichzeitig wird auf einer Karte, die für alle zugänglich ist, das Anliegen markiert. Die Kommune kann dann das Anliegen kommentieren und sich mit dem Melder des Anliegens in Verbindung setzten.

Der Mängelmelder kann an die individuellen Bedürfnisse der Stadt angepasst werden und auf der Homepage integriert werden. Außerdem kann er um Funktionen wie Behördenwegweiser, Parkleitsysteme und Veranstaltungskalender erweitert werden.

„Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit zu geben, Mängel, Anregungen und Vorschläge zu melden“, sagt Stadtverordneter Marcus Bartel (FDP). „Gleichzeitig soll auch die Kommunikation zwischen Bürgerschaft und Stadt gestärkt werden. Alle reden immer von mehr Bürgerbeteiligung, hier ist die Möglichkeit dazu.“

Städte wie Dormagen, Langenhagen oder Mohnheim, die in der Einwohnerzahl mit Elmshorn vergleichbar sind, haben den Mängelmelder bereits eingerichtet. Auch Großstädte wie Frankfurt am Main oder Hamburg benutzen die App.

Laut Auskunft der „wer denkt was GmbH“, die den Mängelmelder entwickelt hat, liegen die Einrichtungskosten bei zirka 4000 Euro. Die monatlichen Kosten liegen danach bei 100 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen