zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

22. August 2017 | 15:01 Uhr

Eröffnung verzögert sich erneut

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Start des Markttreffs in Heidgraben verschiebt sich, dafür eröffnet bereits der Frisörsalon von Christina Gruber

Christina Gruber befindet sich auf der Überholspur. Die 25-jährige Friseurmeisterin verwirklichte am Sonnabend mit der Eröffnung ihres eigenen Salons am Heidgrabener Markttreff ihren Lebenstraum.

Damit hat sie dem 81-jährigen Heidgrabener Bürgermeister Udo Tesch deutlich etwas voraus. Denn die Verwirklichung seines Lebenstraums steht noch aus: Tesch hatte sich jahrzehntelang um die Ansiedlung eines Lebensmittelhändlers in der Elmshorner Nachbargemeinde bemüht. Vergeblich. Schließlich stellte er das Projekt Markttreff auf die Beine. Dort sollen künftig Lebensmittel und Dienstleistung für die ca. 2500 Heidgrabener angeboten werden. Außerdem entstehen dort Räume für Veranstaltungen der Gemeinde und Vereine.

Der Markttreff, der rund 2,24 Millionen Euro kosten wird, ist für Tesch das wichtigste Projekt seiner nunmehr 48-jährigen Karriere. Sein Bau wird als Leuchtturmprojekt mit 750 000 Euro Fördermitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds sowie mit Mitteln vom Land und Bund aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ gefördert. Doch der Bau und insbesondere der Ausbau des Gebäudetraktes gehen nur schleppend voran. Waren zunächst Schwierigkeiten bei den Ausschreibungen aufgetreten, sodass die Erschließung und der Spatenstich verschoben werden mussten, so machen jetzt die Handwerker Probleme. So kommt es auch, dass während der Frisörsalon Brilliant seinen Betrieb aufnimmt, im Markttreff noch immer die Handwerker arbeiten.

Rund um das neue Ortszentrum Heidgrabens wurden inzwischen Pflaster verlegt, Bäume und Hecken gepflanzt, doch im Innenbereich des Markttreffs kann noch nicht mit der Einrichtung begonnen werden. „Ich rechne damit, dass wir im Juni die Eröffnung feiern“, gibt sich Udo Tesch optimistisch. „Der Termin wird vermutlich in dieser Woche festgelegt.“

Beim Richtfest im Juli 2013 hatte es noch geheißen, dass das Gebäude im November seine Pforten öffnen sollte. Dann wurden April/Mai als neue Termine ins Auge gefasst. Zuletzt haben jetzt die Handwerker den Planern einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Da wir die einzelnen Gewerke europaweit ausschreiben mussten, setzte sich für die Zimmerer-Arbeiten ein Unternehmen aus Süddeutschland durch“, berichtet Tesch. „Das führte die Hauptarbeiten auch durch, doch für die Feinarbeiten kamen die Süddeutschen nicht mehr. Daher mussten wir diese neu ausschreiben und lokal vergeben. Die Zeitverzögerungen konnten wir nicht mehr aufholen.“

Die Verzögerungen machten auch der jungen Frisörmeisterin zu schaffen. „Eigentlich hieß es, dass ich ab September in meinen künftigen Laden reinkönne. Entsprechend hatte ich bei meinem Arbeitgeber in Elmshorn gekündigt“, sagt die 25-jährige Heidgrabenerin. „Nun ist es Mai geworden und ich bin froh, dass ich noch länger bei meinem Chef in Elmshorn bleiben durfte.“ Damit sie möglichst bald den Salon eröffnen konnte, forcierten die Gemeinde Heidgraben und die Bürgergenossenschaft Heidgraben, die als Betreiber und Financiers hinter dem Markttreff stehen, den Innenausbau im Zweckbau rechts vom Markttreff.

Zuvor hatte Christina Gruber mit ihrem Flyer, mit dem sie zur Ladeneröffnung einlud, für Verwirrung gesorgt. „Zurzeit lautet die offizielle Lieferadresse noch Betonstraße“, sagt Christina Gruber. „Auf dem Flyer stand bereits die künftige Adresse: Bürgermeister-Tesch-Straße.“ Das Pikante dabei: zwar beschloss der Heidgrabener Gemeinderat, dass die Zuwegung zum Markttreff nach Udo Tesch benannt werden wird, aber ein entsprechendes Straßenschild gibt es noch nicht. „Das Schild wird rechtzeitig zur Eröffnung des Markttreffs angebracht werden“, verspricht Tesch.

Darüber, wann der Markttreff wirklich eröffnet wird, gibt es jedoch unterschiedliche Vorstellungen. „Ich rechne damit, dass wir im Juni/Juli eröffnen“, schätzt Hans-Peter Ebeling. Der 60-jährige Finanzbeamte ist Vorsitzender der Bürgergenossenschaft Heidgraben. „Ich bin, nicht zuletzt nach den jüngsten Erfahrungen, kein Freund von festen Terminen. Aber erst, wenn der letzte Stein gefallen ist, werden wir den gesamten Markttreff aufmachen,“ so Ebeling. „Wir hatten einen holprigen Start, an dem nicht nur die Gemeinde, sondern auch die Handwerker maßgeblichen Anteil hatten. Uns waren zuletzt wegen Nachfristen, Abmahnungen und Neuausschreibungen technisch die Hände gebunden.“ Auch ihm lag es am Herzen, dass mit den Frisörkunden so schnell wie möglich Leben in den Markttreff einzieht: „Wir haben alles dafür getan, dass das Geschäft öffnen kann, sobald man stolper- und unfallfrei auf das Gelände kommt.“ Und somit zieht Leben ein an der Bürgermeister-Tesch-Straße 2-4, obwohl es die Adresse noch nicht offiziell gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen