zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

22. Oktober 2017 | 05:45 Uhr

Elmshorn : Er kümmert sich um das Eis

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Henning Haarhaus von der Firma Interevent betreut die Eislaufbahn für das Stadtwerke Eisvergnügen. Heute Abend geht es los.

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2015 | 09:16 Uhr

Elmshorn | Mit einem roten Feuerwehrschlauch steht Henning Haarhaus mitten auf der Eisbahn auf dem Holstenplatz und sprüht Wasser auf die reflektierende Fläche. Der 49-Jährige arbeitet für die Firma „Interevent“ und bereitet alles für das Stadtwerke Eisvergnügen vor. Seit Montag trägt er immer wieder rund fünf Millimeter dicke Schichten Wasser auf, die innerhalb von etwa zwei Stunden mit Hilfe der darunter liegenden Kühlschläuche zu Eis gefrieren. „Man muss sich das vorstellen wie bei einer Fußbodenheizung – nur umgekehrt“, erklärt Thomas Hein, der Chef von Heinning Haarhaus. Am Boden der Eislaufbahn haben seine Techniker 21.000 Meter Kühlschlauch verlegt.

Wenn heute die Eisfläche zum Schlittschuhfahren freigegeben wird, haben sich 25.000 Liter Wasser in eine 350 Quadratmeter große und acht Zentimeter dicke Eisschicht verwandelt. Das ist auch notwendig, denn beim Schlittschuhfahren wird regelmäßig Eis abgerieben. Bei einer weniger dicken Schicht bestände das Risiko, dass die Kühlschläuche beschädigt werden. Normalerweise dauert es nur rund zwei Tage, bis die Eisfläche fertig ist. „Aber in diesem Jahr brauchen wir fünf Tage“, sagt Hein. „So einen warmen November habe ich bis jetzt noch nicht erlebt. Und der Wind ist auch ein Problem.“

Ein anderes Problem hat seine Firma schon vor einigen Jahren gelöst: Als die Eisbahn vor acht Jahren zum ersten Mal installiert worden war, hatten sich noch Anwohner über die Lärmbelästigung beschwert. „Aber die modernen Anlagen sind leiser und wir haben schon seit Jahren keine Beschwerden mehr gehabt.“

Henning Haarhaus ist ganz frisch bei der Firma Interevent und zum ersten Mal Projektleiter des Eisvergnügens in Elmshorn. Zu seinen Aufgaben gehört nicht nur die Vorbereitung der Eisfläche, sondern auch der Kartenverkauf, der Schlittschuhverleih und die Pflege des Eises. Denn wenn es weiterhin so warm bleiben sollte, muss nachts immer wieder zwischendurch neues Wasser aufgesprüht werden.

Das Stadtwerke Eisvergnügen findet in diesem Jahr vom 20. November bis zum 3. Januar statt. Eröffnung ist heute um 18 Uhr mit Eiskunstlauf im Lichterspiel. Eislaufen ist sonst immer  montags bis freitags von 12 bis 18.30 Uhr und sonnabends und sonntags von 10 bis 18.30 Uhr möglich. Die Tageskarte kostet für Erwachsene 3,50 Euro, für Kinder und Jugendliche 3 Euro. Der Schlittschuhverleih kostet für zwei Stunden 3,50 Euro.

Haarhaus freut sich auf seine Arbeit. „Das ist eine tolle Einstimmung auf die Wintersaison“, sagt der Hamburger. Im Sommer bietet er Segeltouren für Gruppen auf der Alster an. Bei einem Junggestellenabschied hat er dann eine Mitarbeiterin von Interevent kennengelernt und „die ideale Ergänzung“ zu den Fahrten mit dem Segelkutter gefunden. Für den hat er aber schon einen würdigen Ersatz: Die Pinguine „Manuela“ und „Knut“, die Kindern auf der Eisfläche sicheren Halt geben. Die beiden stehen mit weiteren Pinguin-Kollegen und unzähligen Schlittschuhen in dem beheizten Zelt neben der Eisbahn und warten auf ihren großen Einsatz.

Das Stadtwerke Eisvergnügen findet in diesem Jahr vom 20. November bis zum 3. Januar statt. Eröffnung ist heute um 18 Uhr mit Eiskunstlauf im Lichterspiel. Eislaufen ist sonst immer montags bis freitags von 12 bis 18.30 Uhr und sonnabends und sonntags von 10 bis 18.30 Uhr möglich. Die Tageskarte kostet für Erwachsene 3,50 Euro, für Kinder und Jugendliche 3 Euro. Der Schlittschuhverleih kostet für zwei Stunden 3,50 Euro.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen