So bunt, so schön : Elmshorns Silvester

Ausgelassene Tanznächte, Live-Musik oder Fete zu Hause – so feierte die Stadt.

shz.de von
01. Januar 2015, 12:00 Uhr

Elmshorn | Milde Temperaturen und klarer Himmel: Schöner hätte der Jahreswechsel nicht sein können. Traditionell trafen sich um Mitternacht zahlreiche Elmshorner auf der Ost-West-Brücke, um den wohl besten Blick der Stadt auf das bunte Feuerwerk zu genießen.

Auch sonst wurde in der Krückaustadt tüchtig gefeiert: Der Abend begann für zahlreiche Musikfreunde eher besinnlich mit einem Konzert in der Nikolaikirche. Live-Musik gab es auch im „Broderick“: Masoud Farhadin hatte mit Declan auf ein Urgestein des Irish Pub gesetzt. Um Mitternacht Sekt gratis, davor ein reichhaltiges Büfett – klare Sache, ausverkauft!

So beliebt, dass es seit Wochen keine Karten mehr gab, – wie üblich das „Casablanca“. Bereits um 21 Uhr wurde Wirt Bernd Weckentrup von einer Menschenmenge erwartet. „75 Prozent sind Stammgäste“, sagte der Elmshorner, der in der Silvesternacht unermüdlich auflegte. Sekt, Berliner und Büfett machten das Angebot in der Peterstraße perfekt.

Große Fete auch noch einmal in Rabes Hotel, das zu Gunsten neuer Parkplätze abgerissen werden soll – umso ausgelassener feierten die Gäste in der Elmshorner Kult-Kneipe durch die Nacht, vielleicht auch schon ein wenig Abschied, aber fröhlich und bunt, wie so oft.

Generationenübergreifend ging es wie gewohnt im Langeloher Hof her, und nun – mit einem neuen Konzept – gab es auch wieder eine Silvesterfeier im Royal.

Endlich mollig warm hatten es zum Jahreswechsel die Freunde der Knecht’schen Hallen: Das Kranhaus lässt sich mit einem Holzofen prächtig beheizen, und so machte es sich der Freundeskreis mit selbst gemachten Leckereien gemütlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen