Elmshorner helfen in Afrika

Die Mädchen und Jungen im Waisenhaus mit Detlev und Anja Niebuhr aus Elmshorn. Sie berichten morgen von ihrer Reise.
Die Mädchen und Jungen im Waisenhaus mit Detlev und Anja Niebuhr aus Elmshorn. Sie berichten morgen von ihrer Reise.

Morgen: Informationsveranstaltung im Georg-Hansen-Haus der Lebenshilfe

shz.de von
12. Juni 2014, 15:19 Uhr

Zahlreiche Elmshorner haben mit dazu beigetragen, dass im afrikanischen Kamerun medizinische und soziale Projekte vorangetrieben werden können: Sie unterstützen den gemeinnützigen Verein Bethesda Afrika, indem sie Kleidung für Kinder und Jugendliche sammelten und ein Benefizkonzert im Christus-Zentrum-Arche organisierten.

Am morgigen Sonnabend, 14. Juni, wird von 16 bis 18 Uhr im Elmshorner Georg-Hansen-Haus der Lebenshilfe, Zum Krückaupark 5a, über die Verwendung der Spenden und Gelder berichtet, denn ein Elmshorner Ehepaar begleitete auf eigene Kosten und mit den Kleiderspenden beladen den Vereinsvorsitzenden bei seinem alljährlichen Besuchen der Projekte.

Der Verein wurde von Diplom-Ingenieur Chibiy Tchatchouang, einem in Deutschland lebenden Kameruner, gegründet. Für sein aktuelles Projekt zur Unterstützung eines Waisenhauses in Bafoussam (Westkamerun) benötigte er Kleidung. Das Ehepaar Anja und Detlev Niebuhr starteten daraufhin einen Spendenaufruf unter den Gästen der Familienbildungsstätte Elmshorn. Letztlich konnten sie mit mehreren Koffern bei den 14 Kindern im Alter von ein bis 14 Jahren anreisen und auch Reis, Salz, Nudeln und Seife mitbringen.

Von dem Erlös des Konzertes in Elmshorn wurden in Kamerun imprägnierte Moskitonetze gekauft, die dort an etwa 200 Frauen mit kleinen Kindern verteilt wurden. Malaria ist dort nach Lungenentzündung und Durchfallerkrankungen die dritthäufigste Todesursache bei unter fünfjährigen Kindern und eine große Bedrohung für Schwangere.

>www.BethesdaAfrika.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen