zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

22. Oktober 2017 | 05:25 Uhr

Platz da! : Elmshorn verändert sich

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Parkpalette weg – Pumpwerk kommt: Nach nur vier Monaten ist ein Luftbild von Reimer Wulf schon ein historisches Dokument.

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Elmshorn | Zum Ende der Luftbildsaison Anfang November hatte der Elmshorner Luftbildfotograf Reimer Wulf mit seiner Kamera noch einen Blick auf den Hafen, die Wedenkampbrücke und die Parkpalette am Südufer geworfen. Heute ist die Aufnahme bereits ein historisches Dokument: Die Parkpalette ist abgerissen, ein neuer Freiraum an der Hafenspitze entsteht – direkt im Anschluss an den Buttermarkt.

Ein genauerer Blick auf das Foto aus der Vogelperspektive veranschaulicht, was in dem Bereich noch geschehen soll: Links unten im Bild ist die Bebauung der Straße Vormstegen mit dem flachen Anbau des Schuhgeschäftes zu sehen. Rechts davon soll in einem Abstand von 5,77 Metern auf der freien Fläche das neue Pump- und Schöpfwerk der Stadtentwässerung entstehen.

Der Neubau wird der Ersatz für das kleine Pumpenhaus, das oberhalb der Parkpalette zu sehen ist – allerdings als sogenanntes „Haus der Technik“ um einiges erweitert und entsprechend dem Rahmenplan mit zwei weiteren Stockwerken versehen, deren Nutzung noch nicht festgelegt worden ist. Das alte Pumpwerk wird abgerissen, wenn die neuen Anlagen in Betrieb sind.

Neuer Blick in Richtung Norden zum Hafenbecken und City-Center-Elmshorn (CCE). Ganz links im Bild das alte Pumpenhaus, rechts die Nikolaikirche.  (Foto: C. Petersen)
Neuer Blick in Richtung Norden zum Hafenbecken und City-Center-Elmshorn (CCE). Ganz links im Bild das alte Pumpenhaus, rechts die Nikolaikirche. (Foto: C. Petersen)
 

Der Wedenkamp wird seine Bedeutung als Hauptverkehrsader weiter zugunsten der Hafenspange mit der Käpten-Jürs-Brücke verlieren, zumal die Schauenburgerstraße nach Norden verlegt und deutlich verkleinert wird. Der Buttermarkt (rechts unten im Luftbild) wird schmaler, aber dafür östlich der Markthalle nach dem Abriss der Post verlängert. So behält er seine Größe.

Allein die Parkpalette war 48 Meter lang und 32,5 Meter breit. Viel Platz ist nach dem Abriss entstanden. Links im Bild das Torhaus, rechts die rote Markthalle. Blick in Richtung Osten. (Foto: C. Petersen)
Allein die Parkpalette war 48 Meter lang und 32,5 Meter breit. Viel Platz ist nach dem Abriss entstanden. Links im Bild das Torhaus, rechts die rote Markthalle. Blick in Richtung Osten. (Foto: C. Petersen)
 

Zwischen Markthalle und Hafen wird der Buttermarkt später aber nicht mehr als Parkplatz für die Autofahrer zur Verfügung stehen. Neue Stellplätze werden entsprechend des Rahmenplanes unter anderem an der Berliner Straße und in einem Parkhaus entstehen.

Neuer Freiraum am Hafen. Wo einst die Parkpalette und der Kiosk „Cult“ waren, ist jetzt ein neuer Platz entstanden, der nicht wieder bebaut werden soll. Hier ein Blick vom Nordufer Richtung Süden. (Foto: C. Petersen)
Neuer Freiraum am Hafen. Wo einst die Parkpalette und der Kiosk „Cult“ waren, ist jetzt ein neuer Platz entstanden, der nicht wieder bebaut werden soll. Hier ein Blick vom Nordufer Richtung Süden. (Foto: C. Petersen)
 

Mit dem Tiefbau für das neue Pumpenhaus soll im August begonnen werden. Noch in diesem Jahr soll zudem die sogenannte Freiraumplanung beginnen, also das Konzept für die Gestaltung der Plätze und Fläche im Bereich Buttermarkt und Hafen erstellt werden. Eine der dazu gehörenden Flächen ist der neue Platz auf dem Südufer, der durch den Abriss der Parkpalette mit ihrer Grundfläche von knapp 1600 Quadratmetern gerade entstanden ist.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen