zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

18. Dezember 2017 | 13:55 Uhr

Flüchtlinge : Elmshorn mietet viele Zimmer

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Unterbringung ist eine große Herausforderung für die Stadt.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Die steigende Zahl der Flüchtlinge, die in Elmshorn aufgenommen werden, ist eines von mehreren Themen während der nächsten öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Gleichstellung, Soziales und Sicherheit. Hauptproblem ist die schwierige Suche nach Wohnraum, zumal für das Jahr 2015 mit einer erneuten Steigerung der unterzubringenden Flüchtlinge und Asylbewerber zu rechnen ist. Bereits im Januar 2015 wurden der Stadt Elmshorn 15 Personen zugewiesen. Im Jahre 2014 waren es insgesamt 124 Menschen, ein Jahr zuvor 56. Zum Vergleich: In den Jahren 2007 bis 2011 wurden der Stadt pro Jahr zwischen drei und zehn Personen zugewiesen.

Die Kommunalpolitiker kommen morgen um 18 Uhr im Mehrzwecksaal des Rathauses, Schulstraße 15-17, zusammen, um die Problematik zu besprechen. Bereits beim Tagesordnungspunkt „Verwaltungsbericht 2014 des Amtes für Bürgerbelange“ wird das Thema Flüchtlinge angesprochen. Aus diesem Bericht stammen die genannten statistischen Zahlen über die Entwicklung in diesem Bereich. Beim Amt für Bürgerbelange führen die steigenden Zahlen zu Mehrarbeit, die auf das vorhandene Personal verteilt werden muss.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt während der Ausschusssitzung knüpft direkt bei der Thematik an: Es geht um die Schaffung einer Hausmeister-Stelle. Der neue, zusätzliche Mitarbeiter soll die städtischen Belegwohnungen betreuen.

Stadt stellt zurzeit 177 Zimmer bereit

Seit 2013 hat sich die Zahl der von der Stadt gemieteten Wohnungen von 29 auf 70 erhöht, also mehr als verdoppelt. Darüber hinaus hat die Verwaltung noch 24 Zimmer in einem Seitenflügel eines Hotels sowie in einer Immobilie in der Schulstraße 13 Zimmer gemietet. Die Zahl der für die Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern zur Verfügung stehenden Zimmer hat sich von 42 auf 177 erhöht, also mehr als vervierfacht.

Bei einem Antrag der SPD-Fraktion, der im Ausschuss behandelt werden soll, geht es ebenfalls um Fragen innerhalb der Flüchtlingsproblematik. So unter anderem um die Zusammenarbeit mit den Elmshorner Umlandgemeinden auf diesem Feld. Weitere Tagesordnungspunkte: Der Jahresbericht 2014 der Feuerwehr Elmshorn, der Sozialbericht mit dem Stand bis zum 31. Dezember 2014, der Frauenförderplan sowie Mitteilungen der Gleichstellungsbeauftragten und Mitteilungen aus der Koordinierungsstelle Integration. Am Anfang der Sitzung ist wie immer eine Fragestunde für Besucher des Treffens vorgesehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen