„Ein cooles Projekt“ : Elmshorn lobt die Stadtschülerzeitung

Begeistert von der ersten Ausgabe: Die Schülervertreter von Elmshorns weiterführenden Schulen und die Mitglieder des Kinder- und Jugendbeirats der Stadt mit Ideengeber Thies Koopmann (hinten 2. v. r.) sowie EN-Redaktionsleiter Jan Schönstedt (hinten, r.) und Olaf Seiler von der Sparkasse Elmshorn.
1 von 2
Begeistert von der ersten Ausgabe: Die Schülervertreter von Elmshorns weiterführenden Schulen und die Mitglieder des Kinder- und Jugendbeirats der Stadt mit Ideengeber Thies Koopmann (hinten 2. v. r.) sowie EN-Redaktionsleiter Jan Schönstedt (hinten, r.) und Olaf Seiler von der Sparkasse Elmshorn.

Die Erste Ausgabe kommt bei den Elmshorner Schülern sehr gut an. Interessierte können bei Stadtschülerzeitung noch mitwirken.

shz.de von
16. Juli 2015, 16:45 Uhr

Elmshorn | Es ist ein „tolles“, ein „cooles“, ein „geiles“ Projekt: Das sind die Reaktionen der Elmshorner Schüler auf die SSZ. Die Stadtschülerzeitung lag gestern das erste Mal den Elmshorner Nachrichten bei.

Die klassische Schülerzeitung stirbt langsam aus. Es gibt immer weniger interessierte. Und an einer einzigen Schule genug spannende Themen für eine Zeitung zu finden, war schon immer ein Problem. Deshalb haben sich Jugendliche aus Elmshorn zusammengetan, um gemeinsam eine Zeitung für alle weiterführenden Schulen der Stadt zu gestalten.

Gestern, direkt nach Veröffentlichung, gab es eine Menge Rückmeldungen. Auf der Sitzung des KSJVB, der Vereinigung von Kinder- und Jugendbeirat sowie der Schülervertreter aller weiterführenden Schulen, wurde die SSZ diskutiert. Die Rückmeldungen waren durch und durch positiv, alle zeigten sich begeistert. „Toll, dass die Zeitung jetzt schon da ist, vor allem, weil die Planungen dazu erst im vergangenen September angefangen haben“, sagt zum Beispiel Hannah Dernehl von der KGSE. Und Nick Gurr von der Leibniz-Schule findet es gut, dass Schüler von verschiedenen Schulen involviert sind. „Die Schulen arbeiten so enger zusammen und man bekommt mal mit, was an den anderen Schulen passiert“, sagt er.

„Die SSZ soll sich etablieren und alle Schulen in Elmshorn integrieren.“ Auch Cedric Müller, KGSE, ist „total begeistert, dass das so gut geklappt hat. Wir haben gute Berichte und engagierte Schüler.“ Danny Schaller und Lukas Huckfeldt, ehemalige Schulsprecher der KGSE, berichten, dass man schon vorher an der KGSE versucht habe, ähnliche Projekte zum Laufen zu bringen – allerdings nur mit mäßigem Erfolg. „Jetzt ist es besser und professioneller. Es wäre gut, wenn noch mehr Schüler von allen Schulen in der Redaktion wären“, sagt Schaller. Huckfeldt betont „zwei coole Aspekte“: Erstens würden nun auch Elmshorner außerhalb des Schullebens mitbekommen, was in den Schulen geschieht. „Und es werden nicht nur die schönen Dinge geschrieben, sondern auch das, was die Schüler nervt.“

Auch Vertreter der Kooperationspartner des SSZ-Projekts, Sparkasse Elmshorn und Elmshorner Nachrichten, waren bei der Sitzung dabei. Olaf Seiler, Marketingleiter der Sparkasse, lobte das Projekt: „Die neue SSZ ist eine tolle Geschichte. Dadurch, dass die Schüler von verschiedenen Schulen kommen, ist für jeden auch immer etwas Interessantes dabei.“ Auch EN-Redaktionsleiter Jan Schönstedt, der den Schülern bei der Entstehung der Zeitung mit Rat und Tat zur Seite stand, war voll der Lobes für das Team der Schülerredaktion: „Die Zusammenarbeit mit euch hat mir eine Menge Spaß gemacht. Ich bin beeindruckt von eurer Kreativität und eurem Können. Ich bin froh, dass wir mit in dieses Boot steigen durften, das Thies Koopmann und ihr gebaut habt.“ Stadtjugendpfleger Thies Koopmann hatte die Idee zu dem Projekt. Ihm galt das größte Dankeschön der Schüler: „Ohne Thies hätten wir das nicht geschafft.“

Jetzt werden die Pläne für die nächste Ausgabe gemacht. Themen gibt es schon genug, an neuen Ideen mangelt es also nicht. Alle Beteiligten hoffen, dass durch die erste Ausgabe mehr Schüler auf die SSZ aufmerksam werden. „Wir haben jetzt schon ein tolles Team, aber neue Nachwuchsjournalisten sind natürlich immer willkommen“, sagt auch Jan Schönstedt.

Kontakt zur Stadtschülerzeitung: Wer mitmachen will oder Kritik und Lob loswerden möchte, kann sich per E-Mail an schuelerzeitung.elmshorn @outlook.de wenden.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen