zur Navigation springen

Geschichten aus der Krückaustadt : Elmshorn einmal ganz persönlich

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Elmshorner Journalistinnen veröffentlichen ein außergewöhnliches Stadtporträt über 35 Krückaustädter.

Elmshorn | Es sind die Menschen, die einer Stadt ihr Gesicht verleihen und sie zu dem machen, was sie ist. Die Buchautorinnen Patrizia Held und Uta Robbe-Oberhössel haben für ihr Buch „Stadtgespräche aus Elmshorn“ teils sehr persönliche Geschichten von 35 Bewohnern der Stadt aufgeschrieben und aus ihren Erzählungen ein sehr persönliches Mosaik zusammengesetzt, sodass ein lebendiges Bild des Ortes und seiner Bewohner entstanden ist. Die Journalistinnen erzählen beispielsweise von Ludwig und Ilse Klein, die bei Renovierungsarbeiten ihres Wasserturms Bierflaschen und eine mehr als hundert Jahre alte Zeitungsseite im Fundament des Gebäudes fanden.

Fündig wurden die Autorinnen ebenfalls bei Tennisstar Michael Stich. Der erzählt, dass er als Jugendspieler einmal vor einem Match sieben Stücke Erdbeertorte verspeiste und anschließend gewann.

Von der Anfrage des Gmeiner-Verlages bis zur Fertigstellung des Buches dauerte es eineinhalb Jahre. „Unsere größte Herausforderung war die Entscheidung, welche Elmshorner wir in das Buch aufnehmen sollen. Auf einem großen Bogen Papier stellten wir Themenbereiche wie Kultur, Gesellschaft, Kirche, Jugend oder Migranten zusammen, trugen dazu die passenden Persönlichkeiten ein und wählten schließlich aus der großen Zahl von möglichen Kandidaten 35 aus“, sagt Patrizia Held.

Herausgekommen ist ein unterhaltsames Sachbuch, in dem bekannte und weniger bekannte, historische und jetzt lebende Menschen aus Elmshorn vorgestellt werden. In ihren Reportagen spüren die beiden Autorinnen Robbe-Oberhössel und Held spannende, überraschende und kuriose Geschichten auf und stellen sowohl prominente Elmshorner wie die verstorbene Volksschauspielerin Christa Wehling vor, als auch Menschen „aus der Nachbarschaft“ wie Marga Hörster, die sich für die Geschichtswerkstatt Hainholz engagiert oder Femke Marsch, die als Laienschauspielerin aktiv ist.

„Die Recherchen vermittelten uns einen neuen und anderen Blick auf Elmshorn. Manchmal hatten wir bei den Gesprächen das Gefühl, dass bei den Menschen, die wir vorstellen, ein Feuer entfacht wurde. Plötzlich erfuhren wir Geschichten, die noch nie erzählt wurden und mit denen wir nicht gerechnet hatten“, sagt Uta Robbe-Oberhössel.

So, wie die Geschichte von Mehmet Karakavak, Geschäftsführer des Fußballvereins Gencler Birligi, der den Leser mit seinen Erinnerungen in die Zeit Ende der 1960er-Jahre zurückführt.

Er erzählt zum Beispiel über seine frühe Kindheit, die er bei den Großeltern in der Türkei verbrachte. Seine Eltern zählten zu den ersten Gastarbeitern in Elmshorn und holten ihren Sohn erst einige Zeit später nach. Was er als einziges ausländisches Kind in seiner Schule und später als Erwachsener erlebte und wie er sich heute fürs Gemeinwohl engagiert, ist spannend und interessant. Besonders private Einblicke erlaubte die ehemalige Elmshorner Bürgermeisterin Brigitte Fronzek. Sie spricht sehr offen über ihre Behinderung, die für sie niemals eine war.

„Während der Entstehungsphase des Buches wurden wir sehr gut vom Gmeiner-Verlag unterstützt. Die Zusammenarbeit mit der Lektorin war vertrauensvoll und wir fühlten uns immer gut aufgehoben“, so Robbe.

Patrizia Held war 20 Jahre lang Lokaljournalistin in Elmshorn und arbeitet seit 2011 als freie Dozentin für kreatives Schreiben und „Foto.Art.Grafin“.

Uta Robbe-Oberhössel lebt mit ihrer Familie seit Ende der 1980er-Jahre in Elmshorn. Seit 1985 ist die gelernte Realschullehrerin journalistisch tätig und schreibt seit vielen Jahren als Redakteurin für die Elmshorner Nachrichten. Ab sofort ist das 192 Seiten starke, im Gmeiner-Verlag erschienene Stadtgespräche-Buch, im Buchhandel käuflich zu erwerben.

Am Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr, stellen die Autorinnen Patrizia Held und Uta Robbe-Oberhössel ihr gemeinsames Werk in der Buchhandlung Heymann in Elmshorn, Damm 4, vor. Die Eröffnungsrede hält Bürgermeister Volker Hatje. Zur Buchtaufe werden zahlreiche Protagonisten aus dem Buch erwartet. Wer gern dabei sein möchte, kann sich verbindlich telefonisch in der Buchhandlung Heymann, Telefon 04121-42120 anmelden. Die Plätze sind begrenzt.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen