zur Navigation springen

Schulleiter alarmiert : Elmshorn braucht Platz für Schüler

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Auch wegen der Flüchtlingssituation sind die Schulen überfüllt. Schulleiter widmen Räume um, die Politik sucht nach Alternativen.

Elmshorn | Der Platz in Elmshorns Schulen wird knapp. „Schon vor der Flüchtlingssituation reichten die Räume nicht mehr“, erklärt Volker Pohlmann, Schulleiter der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule. Die demographischen Prognosen, die einen Rückgang der Schülerzahlen vorhergesagt hatten, waren in Elmshorn nicht eingetreten. „Ganz im Gegenteil: Hier im Speckgürtel steigen die Zahlen sogar leicht. Und das Problem wird jetzt durch die Flüchtlinge noch verschärft.“

Pohlmann muss es wissen, seine Schule ist für die Koordinierung der sogenannten DaZ-Maßnahmen aller weiterführender Schulen in Elmshorn zuständig. DaZ steht für „Deutsch als Zweitsprache“, in diesen Klassen werden Schüler unterrichtet, deren Deutsch-Kenntnisse für die regulären Klassen noch nicht ausreichend sind – das sind zur Zeit vor allem Kinder von Flüchtlingen. Und es werden täglich mehr. Keiner kann eine seriöse Schätzung darüber abgeben, wie viele Menschen zu welchem Zeitpunkt noch kommen werden.

Weil also immer mehr Kinder an die Schulen kommen, werden derzeit alle Räume genutzt, die irgendwie zur Verfügung stehen. „Wir haben zum Beispiel eine DaZ-Klasse in einem Zimmer untergebracht, das nach dem Unterricht direkt für die Mittagsbetreuung genutzt wird“, erzählt Dieter Ackmann, Schulleiter der Friedrich-Ebert-Schule. „Das ist natürlich nicht ideal, weil die Schulmaterialien auch noch irgendwo untergebracht werden müssen.“ Ackmanns Schule koordiniert die DaZ-Maßnahmen an allen Grundschulen in Elmshorn und er weiß, dass es natürlich besser wäre, wenn die Kinder in den DaZ-Klassen von Anfang an auch an den Schulen unterrichtet werden würden, in deren regulären Unterricht sie später integriert werden sollen. Aber das ist aus Platzgründen oft nicht möglich. Die Astrid-Lindgren-Schule musste sogar ihre neu eröffnete DaZ-Klasse in den Räumlichkeiten der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule unterbringen. „Dabei ist der Kontakt zu den anderen Schülern für die Integration so wichtig“, sagt auch Volker Pohlmann. Von Container-Lösungen, um das Raum-Problem zu lösen, halten beide Schulleiter nur sehr wenig. Lieber wird ein Archiv verlegt „und zur Not müssen wir auch mal einen Werkraum als Klassenzimmer nutzen“, wie Dieter Ackmann sagt.

Diskussionen beim Schul-Ausschuss

In der jüngsten Sitzung des Schul-Ausschusses ist das Platz-Problem an den Schulen im Rahmen der Raumprogrammrichtwerte diskutiert worden. Der Vorlage der Verwaltung, die bestimmte Raumgrößen für bestimmte Raumnutzungen vorsieht, sind die Kommunalpolitiker nicht gefolgt. Denn sie wünschen sich eine größere Flexibilität im Schulausbau. „Die SPD-Fraktion arbeitet an einem neuen Antrag“, sagt die Ausschussvorsitzende Silke Ahrens (Grüne). „Wir wollen noch in diesem Jahr die Richtwerte festsetzen. Aber wie es aussieht, brauchen wir früher oder später eine neue Gemeinschaftsschule in Elmshorn.“

So konkret möchte Stadtrat Dirk Moritz noch nicht werden. Auch er sieht bei dem Thema aber dringenden Handlungsbedarf. „Wenn an den Schulen kein Platz mehr ist für die DaZ-Klassen, dann müssen wir schauen, wo wir noch Kapazitäten schaffen können. Pavillions oder Anbauten sind natürlich auch eine Möglichkeit.“ Normalerweise sollen nur maximal zwölf Kinder in einer DaZ-Klasse unterrichtet werden, mittlerweile seien es in den insgesamt neun DaZ-Maßnahmen an Elmshorner Schulen bereits häufig über 16 Kinder pro Klasse.

Dabei ist die Schaffung von Räumen bei Weitem nicht das einzige Problem, wie sowohl Ackmann als auch Pohlmann betonen. „Wir müssen auch geschultes Personal haben“, sagt Ackmann. „Die Kinder sind häufig traumatisiert, da braucht man Fachkräfte.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2015 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen