zur Navigation springen

Schleswig-Holstein Musik Festival : Elmshorn bekommt „mehr Gewicht“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Im Audimax der Nordakademie ist ein viertes Festival-Konzert vorgesehen. Der Elmshorner Festival-Beirat wird zeigt sich von den Plänen überrascht.

Elmshorn | Die Elmshorner Reithalle: Sie ist eine der beliebtesten Spielstätten des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Drei Konzerte gibt es dort in jedem Jahr. Bislang war der Backsteinbau an der Westerstraße einzige Elmshorner Spielstätte. 2016 ist das anders. Im Audimax der Nordakademie ist ein viertes Festival-Konzert vorgesehen. Und das sorgt beim Elmshorner Festival-Beirat, der sich seit vielen Jahren um die Organisation vor Ort kümmert, für Verstimmung. Das Gremium war nicht in die Pläne eingeweiht.

Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) ist eines der größten klassischen Musikfestivals der Welt. Jedes Jahr locken die Veranstaltungen tausende Besucher an die Zahlreichen Spielstätten, die über das gesamte Bundesland verteilt sind.

Sprecher des Beirats ist Bürgermeister Volker Hatje. „Das ging völlig am Beirat vorbei“, sagt er. Die Nordakademie habe selbst mit der Festival-Intendanz verhandelt. Es sei schade, dass der Festival-Beirat nicht einbezogen worden sei. Das Engagement der Hochschule sei jedoch sehr zu begrüßen.

Nordakademie-Vorstand Professor Georg Plate sieht in der Initiative seiner Uni eine Ergänzung zum bisherigen Angebot in Elmshorn. „Wir wollen keine Konkurrenz sein“, sagt Plate.

Paul Raab, Vertreter des örtlichen Sponsors Initiative Elmshorn sieht das Engagement der Nordakademie ausgesprochen positiv. „Ich freue mich darüber. Elmshorn bekommt beim Festival mehr Gewicht und bleibt im Gespräch“, sagt er.

Das Audimax der Elmshorner Nordakademie.
Das Audimax der Elmshorner Nordakademie. Foto: EN
 

Das Festival-Konzert im Audimax an der Köllner Chaussee am 19. Juli ist für Kinder und Familien gedacht. Aufgeführt wird die Oper Fidelio von Ludwig van Beethoven, in einer speziell für Kinder gestalteten Fassung. Das Ensemble der „Taschenoper Lübeck“, die mit ihrem Programm „Große Oper für kleine Menschen“ 2010 mit dem renommierten Rheingau-Musikpreis ausgezeichnet wurde, hat den Stoff bearbeitet.

„Die Kinder von heute sind die Studierenden von morgen“, begründet Nordakademie Vorstand-Professor Georg Plate das Engagement der Hochschule. Zudem habe die Hochschule gute Erfahrungen mit einer Kinderuni und freue sich jedes Mal über das lebhafte Interesse, mit der sich die jungen „Nachwuchs-Studis“ mit wissenschaftlichen Themen auseinandersetzen. Plate: „Wir sind daher sicher, dass die Kinder auch die Opernaufführung mit großer Begeisterung verfolgen werden“. Für Kinder, deren Familien sich die Eintrittskarten nicht leisten können, plant die Nordakademie eine besondere Aktion: Ein Kontingent an Tickets wird Organisationen in Elmshorn zur Verfügung gestellt.

„Wir sehen uns als Hochschule auch in einer sozialen Verantwortung. Das Schleswig-Holstein Musik-Festival sehen wir als eine besonders förderungswürdige Initiative im kulturellen Bereich und unterstützen es daher aus voller Überzeugung“, sagt Georg Plate.

REITHALLE
  • Montag, 4. Juli, 20 Uhr: Mnozil Brass, Bläsermusik „Yes, Yes, Yes“
  • Freitag, 22. Juli, 20 Uhr: Nuria Rial, Sopran, Kammerorchester Basel, Giovanni Antonini, Dirigent. Joseph Haydn: Sinfonie F-Dur Hob. I:79 Scena di Berenice Hob. XXIVa:10; Arien für Luigia Polzelli
  • Freitag, 5. August, 20 Uhr: Albrecht Mayer (Oboe und Leitung) Kammerakademie Potsdam. Joseph Haydn: Sinfonie fis-Moll Hob. I:45 „Abschiedssinfonie“; Oboenkonzert C-Dur Hob. VIIg:C1; Wolfgang Amadeus Mozart: Andante KV 315 für Oboe und Orchester Sinfonie D-Dur KV 385 »Haffner«
AUDIMAX NORDAKADEMIE

Dienstag, 19. Juli, 16 Uhr: Taschenoper Lübeck. Fidelio für Kinder, Oper nach Ludwig van Beethoven für Kinder ab acht Jahren

 
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert