Bus verpasst, Handy-Akku leer : Elfjähriger hängt spät abends am Elmshorner Bahnhof fest

shz+ Logo
Einmal vom Elmshorner Bahnhof nach Kiebitzreihe: Die Bundespolizisten fuhren den Jungen kurzerhand nach Hause.

Einmal vom Elmshorner Bahnhof nach Kiebitzreihe: Die Bundespolizisten fuhren den Jungen kurzerhand nach Hause.

Um trotzdem nach Hause zu kommen, wandte sich der Junge an die Bundespolizei – und bekam Hilfe.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
24. April 2019, 18:00 Uhr

Elmshorn | Ungewöhnlicher Besuch bei der Elmshorner Bundespolizei: Dienstag gegen 21 Uhr meldete sich ein elfjähriger Junge. Er gab an, den Bus verpasst zu haben. Außerdem sei der Akku seines Handys leer. Die Beamte...

lEsohnmr | rUwnhehgelcniö usheBc eib rde slErnheomr :dipslzeBeunoi seianDtg engge 21 hUr meedelt ishc ein gfräjrhelei unJ.ge rE gab a,n nde uBs tpvseras zu ban.eh ßduAmeer sei red Akuk nseies anHysd rlee.

Die neatBme teetrvnme,u ieenn rßseAueir vro chsi zu .hbnea Dcho enie daFnnugh achn dem Jnuegn gba es .cinth Da sei dne neähJ1g-r1i nhcti lealin am nfoBhha saenls wontll,e nurefh inh eid senBezodiutnspli rzrdakeunh chna H,esua nhac z.tbhKeiiriee rDe Mrteut hctaenm ide meBtnae ni eiemn Gcrseähp ,lark dass sich nei hr-1Jrigeä1 um 12 rUh nhtci lnaiel uaf emein naoBhhf ahfntleau otll.es

MHLT X Bkcol | oBulicarmlhnotit üfr tlAiekr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert