zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

21. September 2017 | 17:47 Uhr

Elbmarschenhalle vor dem Aus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Messestandort Voraussichtlich gibt es keine Veranstaltungen mehr in Horst

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Für die Zukunft der Elbmarschenhalle als Veranstaltungsort sieht es schlecht aus. Wie berichtet plant der jetzige Eigentümer des Areals, die Immobilienfirma Semmelhaack, im ersten Quartal 2017 die Erweiterung der anliegenden Verbrauchermärkte. Unter anderem soll die Verkaufsfläche des Edeka-Marktes um rund 250 Quadratmeter und des Aldi-Marktes um rund 270 Quadratmeter erweitert werden (näheres dazu findet sich auf Seite fünf dieser Ausgabe). Die Veranstaltungsfläche der Elbmarschenhalle wird dabei um etwa die Hälfte schrumpfen.

„Wir gehen davon aus, dass es ab Baubeginn keine Veranstaltungen mehr in der Elbmarschenhalle geben wird – oder höchstens noch in ganz kleinem Umfang“, sagt Semmelhaack-Prokurist Arne Parchent. Das Unternehmen denke derzeit sogar darüber nach, die Elbmarschenhalle überhaupt nicht mehr als Veranstaltungsfläche zur Verfügung zu stellen, sondern etwa als Lagerfläche zu vermieten. „Die Tendenz geht einfach dahin, dass Veranstaltungen nicht genügend Erlöse einbringen“, so Parchent. Dazu käme, dass die Brandschutzmaßnahmen für eine veränderte Fläche neu konzipiert werden müssten. Das lohne sich für Semmelhaack voraussichtlich nicht.

Die Aussagen aus dem Hause Semmelhaack stehen alle unter der Voraussetzung, dass der Bebauungsplan genehmigt wird. Damit rechnet Parchent bis zum Ende diesen Jahres. „Ich habe keine Bedenken, dass das klappen wird. Das Gebäude wird schließlich nicht erweitert.“

Nachdem die Betreibergesellschaft der Elbmarschenhalle vor einem Jahr insolvent gegangen war, hatte Semmelhaack als neuer Eigentümer mit verschiedenen Veranstaltern Einzelverträge gemacht. Zu den größten Veranstaltern zählt die Agentur „Das Agentur Haus“, die in Horst bislang die Lebensart-Messe, die Elbmarscher Herbstmesse und die Nordi Car Classic haben stattfinden lassen. Die beiden letztgenannten Messen finden aufgrund der unsicheren Lage in der Elbmarschenhalle nicht mehr statt. Für die Lebensart im Februar 2017 ist Projektleiterin Ulla Hiltafski aber immer noch zuversichtlich: „Wir glauben weiterhin an den Standort und planen bislang für Februar damit. Unter Umständen würden wir sogar auch auf zwei Ebenen gehen und das erste Stockwerk mitnutzen.“

Seite 5

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen