Elmshorn : Eiszeit und Budenzauber

Die Elmshorner Engel Carolin Galle (re.) und Johanna Backhaus verteilen Lebkuchenherzen bei der Eröffnung.
Die Elmshorner Engel Carolin Galle (re.) und Johanna Backhaus verteilen Lebkuchenherzen bei der Eröffnung.

Die Winterzeit wirft ihre Schatten voraus: Startschüsse zum Eisvergnügen und Weihnachtmarkt

shz.de von
20. November 2013, 16:00 Uhr

Der Winter naht – und Elmshorn läutet die Weihnachtszeit ein. Los geht’s am Freitag, 22. November, mit der Eröffnung der Eislaufbahn auf dem Holstenplatz. Am Montag, 25. November, beginnt dann der Budenzauber auf dem Alten Markt.

Der Startschuss zum Eisvergnügen fällt am Freitag um 18 Uhr mit einer Feuer-Show auf dem Bahnhofsvorplatz. „Wir haben das Duo Flammenspuk gewinnen können. Die Künstler verbinden Feuerartistik mit Schauspiel“, sagt Manuela Kase. Die Geschäftsführerin des Stadtmarketings organisiert mit ihrem Team das Eisvergnügen. Nicht nur Eisläufer kommen auf ihre Kosten, sondern auch Musikliebhaber: Auf der Eislaufbahn wird jeden Freitag bis Weihnachten von 19 bis 21.30 Uhr Livemusik gespielt; ein besonderer Höhepunkt ist hierbei der Auftritt der Norddeutschen Sängerin Gabi Liedke, die Hits der 70-er, 80-er, 90-er und einiges aus den aktuellen Charts covert.

Die Preise für das Eisvergnügen sind für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre um jeweils 50 Cent gestiegen, dafür gilt der Eintritt jedoch für den ganzen Tag: Kinder und Jugendliche zahlen drei Euro, Erwachsene 3,50. Besonders günstig wird es mittwochs, am Familienspartag: dann müssen alle 50 Cent weniger zahlen.

Am Montag ist es dann soweit und der Weihnachtsmarkt wird um 18 Uhr auf dem Alten Markt an der Nikolaikirche mit der Ankunft der „Elmshorner Engel“ eröffnet; neben einer musikalischen Einlage begleiten sie das Einschalten der Beleuchtung des Weihnachtsbaums. Außerdem verteilen die Engel 300 Lebkuchenherzen an die Besucher.

Der Elmshorner Weihnachtsmarkt ist mit seinen 17 Holzhütten zwar um einiges kleiner als beispielsweise Märkte in Hamburg, doch für viele Gäste ist gerade das der Charme dieses Marktes. Als besondere Neuheit werden dieses Jahr in der ersten und letzten Woche des Lichtermarktes in der „Bunten Bude“ Cocktails serviert. Ebenfalls neu in diesem Jahr ist „Santa’s Gute Stube“, in der Kinder dem Weihnachtsmann beim Schlafen beobachten und ihre Wunschzettel in einen Briefkasten vor der Hütte werfen können. Was sich jedoch nicht geändert hat, sind die alljährlichen Kutschfahrten an jedem Adventssonnabend zwischen 11 und 16 Uhr, die vom Eingangsbereich der Nikolaikirche aus durch die Innenstadt fahren.

Während der Lichtermarkt an Heiligabend endet, hat die Eislaufbahn bis zum 5. Januar geöffnet. Zum Eisfinale gibt es dann auch einen verkaufsoffenen Sonntag, an dem sich wieder viele Geschäfte in der Innenstadt und ganz Elmshorn beteiligen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen