Einweihungsparty erst im September 2019

Ende Januar sollte der Anbau fertig sein. Doch daraus wird nichts. Die Fertigstellung verzögert sich um sechs Monate.
Ende Januar sollte der Anbau fertig sein. Doch daraus wird nichts. Die Fertigstellung verzögert sich um sechs Monate.

Fertigstellung des Anbaus an die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule verzögert sich um sechs Monate

von
15. Dezember 2018, 17:27 Uhr

Das Warten haben die Verantwortlichen an der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule längst gelernt. Schließlich sollte mit dem Bau des so dringend benötigten Anbaus ursprünglich im Jahr 2014 begonnen werden. Im Sommer 2017 war es dann – endlich – so weit. Auch die Fertigstellung des naturwissenschaftlichen Traktes wird sich verzögern – um gut sechs Monate. „Nach den Sommerferien 2019 kann der Umzug erfolgen“, sagt Vera Hippauf, Chefin des Gebäudemanagements der Stadt Elmshorn. Im September soll dann die große Einweihungsparty steigen.

Für die Verzögerung gibt es laut Hippauf gleich mehrere Gründe: „Allein das Wetter hat die Bauarbeiten um zwei Monate verzögert.“ Zudem sei es seit Monaten extrem schwer, Firmen für die einzelnen Gewerke zu finden. „Die zeitlichen Verzögerungen summieren sich dann auf“, betont Hippauf. Mit der Schule sei der neue Bauzeitplan abgestimmt worden.

Wichtig: Die geplanten Investitionskosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro werden eingehalten. Zuschüsse vom Land gab es nicht. Finanziell muss die Stadt das Vorhaben alleine stemmen. In dem 2000 Quadratmeter großen Anbau werden Fachräume für Biologie, Chemie und Physik für die 470 Jungen und Mädchen entstehen. Zudem eine Textilwerkstatt , ein PC-Raum, ein Kunst- und ein Musikraum.


Auch Außengelände wird neu gestaltet

Als Abschluss des Millionen-Projekts wird das Außengelände der Gemeinschaftsschule neu gestaltet. Eine Arbeitsgruppe hat laut Hippauf bereits erste Vorschläge gemacht.

Mit dem Umzug in das neue Schulgebäude ist dann die Zeit des Improvisierens – vier Klassen mussten aus Raumnot über Jahre in einer Außenstelle unterrichtet werden – endgültig vorbei. Die Anne-Frank-Schule unterrichtet dann wieder alle Klassen an einem Standort.

Die Verzögerungen beim Neubau der Schule haben laut Hippauf Auswirkungen auf die Astrid-Lindgren-Grundschule. Denn die Ganztagsbetreuung inklusive Mittagstisch der Grundschule soll in die bisherige Anne-Frank-Außenstelle einziehen, wenn die „Großen“ ausgezogen sind. „Das kann jetzt auch erst nach den Sommerferien erfolgen“, betont die Chefin des Gebäudemanagements.

Die Anne-Frank-Schule war erst vor wenigen Wochen – die EN berichteten – als MINT-Schule ausgezeichnet worden, weil sie in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besondere inhaltliche Angebote vorweisen. Mit der Fertigstellung des naturwissenschaftlichen Trakts sind dann auch moderne Räume für die Schülerinnen und Schüler vorhanden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen