Ursache noch unklar : Einsatz in Elmshorn gegen Ölteppich auf der Krückau

Mit einer Ölsperre im Elmshorner Hafen haben die Einsatzkräfte versucht die Ausbreitung zu verhindern.
Foto:

Mit einer Ölsperre im Elmshorner Hafen haben die Einsatzkräfte am Sonntag versucht eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Am Samstag ist Heizöl ist ins Regenwasser und in die Krückau gelangt. Die Arbeiten der Einsatzkräfte dauern an.

shz.de von
15. Januar 2018, 13:47 Uhr

Elmshorn | Heizöl ist in Elmshorner Gewässer gelangt. Am Samstag wurde die Verschmutzung entdeckt. Seitdem haben Feuerwehr, Polizei und Stadtentwässerung viel zu tun gehabt. Die Reinigungsarbeiten dauern an. Am Montag ist ein Spezialfahrzeug unterwegs, es kann gebietsweise zu Straßensperrungen kommen.

In den städtischen Regenwasserkanal ist aus bisher noch unbekannten Gründen Heizöl geraten. Das Öl floss mit  dem Regenwasser bis in die Krückau, wo sich am Auslauf an der Geschwister-Scholl-Straße ein kleiner Ölteppich bildete. Der wiederum fiel Passanten auf, die gegen 10.30 Uhr die Feuerwehr alarmierten.

Das Heizöl im Wasser in Höhe der Berliner Straße.
Foto: Wolfgang Hergesell

Das Heizöl im Wasser in Höhe der Berliner Straße.

 

Etwa zwölf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr setzten eine Ölsperre auf das Wasser, um eine Ausbreitung des Öls zu verhindern. Währenddessen machte sich ein Mitarbeiter der Stadtentwässerung auf die Suche nach der Ursache. „Er folgte der Ölspur von der Mühlenstraße über die Panjestraße, den Bauerweg, die Friedensstraße bis in die Kleiststraße“, berichtet Joachim Grafe, Amtsleiter der Stadtentwässerung. „Dort verlor sich die Spur auf etwa der Hälfte der Straße. Woher das Öl kam, war nicht ersichtlich.“

Ölteppich vergrößert

Am Sonntag wurde die Feuerwehr ein weiteres Mal alarmiert – der Ölteppich in der Krückau hatte sich deutlich vergrößert, weshalb die Kameraden sicherheitshalber an der Wedenkampbrücke im Hafenbereich eine weitere Ölsperre einrichteten. Gestern gab die Stadtentwässerung dann die Reinigung des Regenwasserkanals bei einer Spezialfirma in Auftrag.

Die Spezialfirma ist am Montag damit beschäftigt, alle Kanalöffnungen in den oben genannten Straßen mit einem Spezialfahrzeug anzufahren und den Kanal durchzuspülen, um das Öl zu entfernen. Gegebenenfalls muss dafür auch noch die Mühlenstraße gesperrt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen