zur Navigation springen
Elmshorner Nachrichten

24. Oktober 2017 | 10:02 Uhr

Elmshorn : Eine Woche ganz im Zeichen der SPD

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Sozialdemokraten laden interessierte Gäste zu vielfältigen Veranstaltungen ein.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Elmshorn | Vom 35-jährigen Bestehen der aktiven Seniorenarbeit im Ortsverein bis zur Einordnung eines Teils der Geschichte der Elmshorner Sozialdemokratie im Rahmen einer Ausstellung in Bonn; von der Kommunalpolitik bis hin zu den Fragen der Friedenspolitik. Das sind die weiten Bögen, die die Sozialdemokraten aus der Krückaustadt im Rahmen ihrer Woche der Elmshorner SPD in den ersten Oktobertagen mit vielfältigen Veranstaltungen und Ereignissen schlagen.

Der Startpunkt ist der Zukunftspolitik in Elmshorn gewidmet. Hierzu laden die Sozialdemokraten zu einer Abendveranstaltung mit Bürgermeister Volker Hatje (parteilos) für Mittwoch, 1. Oktober, um 20 Uhr in den Schützenhof, Turnstraße, ein. Die Vorstellungen des Bürgermeisters zur Zukunft besonders in den Bereichen Arbeit, Wirtschaft, Bildung und Stadtentwicklung bilden die Grundlage der Diskussionsrunde.

Am nächsten Morgen um 9.30 Uhr folgt mit dem Wasserturm-Gespräch von Ernst Dieter Rossmann die nächste Veranstaltung. In dieser Diskussionsrunde am 2. Oktober gibt der SPD-Bundestagsabgeordnete einen Einblick in die bundes- und außenpolitischen Vorstellungen zum Thema „Friedenspolitik heute“.

1979 und somit vor 35 Jahren haben sich die älteren Sozialdemokraten der Elmshorner SPD zum ersten Mal zusammengefunden, um der Seniorenpolitik innerhalb des Ortsvereins ein stärkeres Gewicht zu verleihen. Sie haben damit weit vor der Gründung der offiziellen Arbeitsgemeinschaft 60plus, deren 20-jähriges Bestehen die SPD auf Bundesebene vom 10. bis 12. Oktober feiert, auf der Ortsebene feste Strukturen geschaffen. Zu ihrem 35. Geburtstag lädt die Elmshorner AG 60plus für Donnerstag, 2. Oktober, ab 15 Uhr zu einem Festakt in die Awo-Tagesstätte am Mittelweg ein. Höhepunkt ist die Festrede des Altbügermeisters der Freien Hansestadt Bremen, Henning Scherf, zum Thema „Gemeinsam stark!“.

Zwar weit weg von Elmshorn, aber trotzdem ein Höhepunkt im Rahmen der Woche der Elmshorner SPD ist eine Ausstellungseröffnung am 3. Oktober im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Ein ganz besonderes Stück der über 150-jährigen Elmshorner SPD-Geschichte hat das Interesse der Historiker geweckt: die Parteifahne aus dem Jahr 1892. Die Traditionsfahne ist die zweite Fahne des Ortsvereins. Nachdem die erste Fahne im Rahmen der Sozialistenverfolgung von der preußischen Obrigkeit vernichtet worden war, haben die Genossen nach der Aufhebung der Sozialistengesetze 1890 mit Sammlungen für eine neue Parteifahne begonnen und 1892 mit der Parteifahne ein neues Zeichen der Sozialdemokratie in Elmshorn gesetzt. Ausdruck dieses Selbstbewusstseins ist auch das Datum der Fahnenwidmung am 1. Mai, des internationalen Tages der Arbeiterbewegung, welches auch auf der Fahne selbst vermerkt ist. Diese Symbolik der Parteifahne führte zu einer Ausleiheanfrage der Historiker des Hauses der Geschichte; und so wird die Elmshorner Fahne bis April 2015 in der Ausstellung „Festakt oder Picknick? Deutsche Gedenktage“ zu sehen sein.

Der Abschluss der Woche steht am Sonnabend, 4. Oktober, wieder im Zeichen der Kommunalpolitik. Angemessen zu dem Thema „Rad fahren in Elmshorn“ werden sich die Sozialdemokraten mit Bürgermeister Hatje und den Fahrradexperten der SPD-Fraktion auf die Räder schwingen, um den Norden von Elmshorn zu erkunden und mit allen Interessierten die Erfahrungen zu den Fahrradstraßen und -wegen von der Kirchenstraße bis zum Ellerndamm auszutauschen. Treffpunkt zu dieser Exkursion ist um 14 Uhr die Nikolaikirche am Alten Markt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen