Horst : Eine Messe voller Überraschungen

Der Künstler des „Theater Dramaukles“ aus Rostock unterhielt die Besucher mit kleinen Späßen.
1 von 2
Der Künstler des „Theater Dramaukles“ aus Rostock unterhielt die Besucher mit kleinen Späßen.

Die zweite Auflage der „Elbmarscher Herbstmesse“ zeigte ein breites Angebot an Neuheiten - mehr als 100 Aussteller waren dabei.

shz.de von
11. November 2013, 16:00 Uhr

An geschmackvoll gestalteten Ständen entlang schlendern, einkaufen, hier und da eine Kleinigkeit probieren und über technische Neuheiten staunen – das war das Angebot, das die Besucher der zweiten „Elbmarscher Herbstmesse“ in den Elbmarschenhallen in Horst am vergangenen Wochenende erwartete.

Auf einer Gesamtfläche von 10 000 Quadratmetern präsentierten mehr als 100 regionale und überregionale Aussteller unter anderem Deko-Ideen, Möbel, Whirlpools, Reisen, Wellness-Produkte, Mode, Schmuck, Design oder Neues aus der Autowelt. Mehrere Tausend Besucher aus der Region nutzten dieses Informationsangebot.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr einige neue Aussteller aus der Region für die Messe gewinnen konnten. So haben die Besucher eine noch größere Bandbreite an Informationen“, sagte Christian Schlender vom Veranstalter „das Agenturhaus“ aus Lübeck.

Zum ersten Mal als Aussteller dabei war die Klein Nordender Unternehmerin Beatrix Kracht. Sie hatte erst vor Kurzem in der Elmshorner Nachbargemeinde ein Geschäft für skandinavische Kinder-Outdoor-Mode eröffnet und präsentierte auf der Horster Messe eine Auswahl ihres Angebotes. „Für mich ist diese Messe eine ideale Plattform, um mein Warenangebot einem größeren Publikum vorzustellen“, sagte die Inhaberin des Geschäfts „Lillebü“.

Auf großes Publikumsinteresse stieß der Informationsstand der Deutschen Bundesbank. „Wir nutzen diese Messe, um Aufklärungsarbeit hinsichtlich von Falschgeld zu machen. Und das Interesse ist sehr groß“, sagte Dirk Fock, Dozent für Falschgeldprävention in der Hamburger Filiale der Deutschen Bundesbank.

Zu diesem Zweck hatte er einen falschen „Zwanziger“ dabei und erklärte anhand dieses Scheines, woran falsches von echtem Geld zu unterscheiden ist. Und mit etwas Glück konnte der eine oder andere Messebesucher sogar etwas von dem Geld mit nach Hause nehmen. Allerdings nur in geschredderter Form.

Weiteres Highlight des Wochenendes war der Auftritt eines Künstlers des „Theater Dramaukles“ aus Rostock, der während der Messe das Publikum mit Walk-Acts und Wortwitz unterhielt. So hatte er die Aufmerksamkeit vieler Besucher, als er seinen imaginären Hund durch die Halle führte oder fuhr mit einem seltsamen Fahrrad in den Gängen umher.

Die musikalische Unterhaltung gestaltete der Musiker Henri Stabel, der im Eingangsbereich der Messehalle zur Gitarre sang.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen