Picknick-Open-Air-Kino : Ein toller Sommerabend für Cineasten in Elmshorn

Die 2017 von Marc Rothemund inszenierte Tragikomödie „Mein Blind Date mit dem Leben“ fesselte die Filmfans von Beginn an.  Fotos: Marek
Die 2017 von Marc Rothemund inszenierte Tragikomödie „Mein Blind Date mit dem Leben“ fesselte die Filmfans von Beginn an. Fotos: Marek

Etwa 400 Besucher waren beim Abschlusstermin im Elmshorner Skulpturenpark.

shz.de von
16. Juli 2018, 12:00 Uhr

Elmshorn | Als ein rundum geglückter Sommerabend kann die diesjährige Abschlussveranstaltung der Picknick-Open-Air-Kino-Reihe bewertet werden. Das Stadtmarketing Elmshorn hatte am Freitag erneut und in diesem Sommer zum dritten Male dazu eingeladen. Rund 400 Filmfreunde pilgerten zu dem Areal im Skulpturenpark zwischen dem Torhaus und der Ramelow-Brücke am Krückauufer, um die vorerst letzte Filmvorführung dort unter freiem Himmel mitzuerleben. Auf dem Programm stand die deutsche Tragikomödie „Mein Blind Date mit dem Leben“ von Regisseur Marc Rothemund aus dem Jahr 2017, die beim Publikum bestens ankam.

Doch noch lange vor dem Start des etwa zweistündigen Streifens gegen 22 Uhr hatten die Besucher, die es sich auch vielfach mit gut gefüllten Picknickkörben und Decken ausgestattet auf der Rasenfläche bequem machten, viel Spaß und Unterhaltung. So wurde die Wartezeit nach dem Einlass und bis zum Einbrechen der Dunkelheit wieder mit Live-Musik verkürzt. An diesem Abend sorgte die Singer/Songwriterin Harbour Violet mit ihrer E-Gitarre und einer Songauswahl für die musikalische Einstimmung des Filmabends, die nur noch durch die Verlosung mehrerer Präsentkörbe unterbrochen wurde. Stadtmarketing-Chefin Manuela Kase gab dabei persönlich die jeweiligen Glücksnummern direkt nach der Ziehung vor der Filmleinwand bekannt.

Viel Spaß und gute Laune hatten mehrere der anwesenden Filmfreunde, die gut bestückt mit Decken und Proviant jeweils ein richtig klassisches Picknick zelebrierten.
Ulf Marek
Viel Spaß und gute Laune hatten mehrere der anwesenden Filmfreunde, die gut bestückt mit Decken und Proviant jeweils ein richtig klassisches Picknick zelebrierten.
 

Ähnlich glücklich und zufrieden wie die einzelnen Gewinner zeigte sich Kase in Bezug auf die diesjährige Bilanz der Kinofreiluftveranstaltungen. „Alle drei Termine sind gut gelaufen, auch wenn einmal das Wetter nicht wirklich optimal war. Insgesamt hatten wir rund 750 interessierte Filmfreunde als Besucher zählen können. Einige kamen sogar von weit außerhalb – beispielsweise heute Abend aus Kiel“, erklärte sie. Auch im Hinblick auf die Programmgestaltung sei man auf dem richtigen Kurs gewesen. „Wir haben viele Stimmen nach den Vorführungen gehabt, die uns bestätigten, jeweils einen wirklich unterhaltsamen Titel ausgewählt zu haben“, so Kase.

Stadtmarketing-Chefin Manuela Kase bei der Bekanntgabe der Gewinnnummern.
Ulf Marek
Stadtmarketing-Chefin Manuela Kase bei der Bekanntgabe der Gewinnnummern.
 

Für die Jubläumsausgabe im kommenden Jahr – das Picknick-Open-Air-Kino erlebt dann seine zehnte Auflage – konnten die Besucher hinsichtlich der Filmauswahl diesmal sogar Einfluss nehmen. Es wurden Stimmzettel vergeben mit zehn zur Wahl stehenden Titeln, von denen einer im kommenden Jahr als Publikumsfilm gezeigt werden soll. Unter ihnen Klassiker wie „Casablanca“, „Das Boot“ und „Karniggels“.

„Eine wirklich tolle Veranstaltungsreihe des Elmshorner Stadtmarketing-Vereins. Gut ausgesuchte Filme, Live-Musik und eine einmalige Location mitten in der Stadt. Da sind wir immer wieder gerne dabei“, betonte Steffen Kobarg aus Uetersen. Der 52-jährige Bankangestellte war gemeinsam mit seiner Frau Eva (49) und Tochter Kira (16) vor Ort. Ebenfalls „voll den Nerv“ getroffen hatte man auch bei Svenja Gerbers (35) aus Glückstadt. „Coole Sache dieses Picknick-Kino. Nette Leute, angenehme Spielfilme und vielleicht im nächsten Jahr sogar einer meiner Lieblingsfilme ,Das Boot’ im Programm – zumindest habe ich dafür gestimmt“, sagte sie lachend.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen